Security-Features im Internet Explorer 8

SmartScreen, XSS-Filter, InPrivate-Modus und andere Funktionen im IE8

17.08.2009 | Autor / Redakteur: Stefan Riedl / Stephan Augsten

Der Internet Explorer 8 von Microsoft soll das Websurfen nicht nur einfacher, sondern auch sicherer machen.
Der Internet Explorer 8 von Microsoft soll das Websurfen nicht nur einfacher, sondern auch sicherer machen.

An der Browser-Front führen Mozilla Firefox und Microsoft mit dem Internet Explorer ein heißes Duell. Derweil kämpfen Opera, Google Chrome und Apple Safari mit ihrer Guerillataktik um höhere Marktanteile. Vor allem bei den Sicherheitsfunktionen haben die Hersteller der HTML- und XHTML-Viewer nachgelegt. Security-Insider.de wirft einen Blick auf die Security-Features im Internet Explorer 8.

Nun also doch: Nach den juristischen Auseinandersetzungen mit der EU-Kommission hat sich der Software-Konzern Microsoft entschieden, das kommende Betriebssystem Windows 7 mit den hauseigenen Browser „Internet Explorer“ (IE) auszuliefern. Alternativ darf der Kunde künftig zwischen mehreren Browsern wählen, die nachträglich installiert werden können.

Vor dem Hintergrund weiterer, drohender Strafzahlungen war ursprünglich geplant, das Betriebssystem ganz ohne IE auszuliefern. Offenbar haben Konzernjuristen nun entschieden, dass mit der Wahlfreiheit dem Wettbewerbsrecht zur Genüge entsprochen wird. Der Internet Explorer in seiner aktuellen Version 8 (IE 8) wird daher weiterhin von der Marktmacht des Konzerns profitieren und muss sich nicht vollends im freien Spiel der Kräfte mit Gegnern wie Firefox, Chrome, Opera oder Safari messen lassen.

Der Einsatz exotischer Browser, die im Vergleich zum IE nicht so weit verbreitet sind, schützt inzwischen tendenziell nicht mehr so stark wie früher vor Hacking-Angriffen. Ursprünglich hatten sich Cyber-Kriminelle auf gängige Browser eingeschossen. Dank angreifbarer Drittanbieter-Add-ons wie Adobe Flashplayer und Acrobat oder Apple Quicktime ist dies allerdings hinfällig.

Das allgemeine Browser-Verhalten des IE 8 deutet auf einige Kinderkrankheiten hin. Mal lässt sich ein Internetvideo nicht im Vollbild-Modus anzeigen, an einigen Stellen erscheinen Fehlermeldungen, wo die Vorgängerversion oder Kollege Firefox keine Zicken machen. Dennoch: In puncto Browser-Sicherheit hat sich Microsoft beim IE8 dennoch einiges einfallen lassen.

Seite 2: Smartscreen-Filter schützt vor bösartigen Webseiten

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 2040623 / Endpoint)