Special: Security-Startups

Security-Startups im Blickpunkt!


Wer an Startups denkt, denkt meist erst einmal an hippe US-amerikanische Unternehmen mit bunten Büros. Aber weit gefehlt, auch im deutschsprachigen Raum gibt es mutige und innovative Jungunternehmerinnen und -unternehmer, die den Status Quo aufrütteln wollen. Wir präsentieren hier innovative, junge Startups, aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, die IT-Sicherheit mit einfallsreichen, neuen Ansätzen und einem kreativen Blick auf die Security-Landschaft zu verbessern.

Security-Startups

Die ganze IT-Security im Blick

Security-Startups im Blickpunkt: Cyberscan.io

Die ganze IT-Security im Blick

IT-Security ist, durchaus vergleichbar, mit einem Eisberg. Bei der Eismasse sind gut 85 Prozent unter Wasser verborgen und nur ein kleiner Rest ist über der Wasserlinie sichtbar. Bei der IT-Sicherheit verhält es sich ebenso, denn Malware-Scanner, die Zwei-Faktor-Authentifi­zierung oder der Bildschirmschoner sind nur die sichtbaren Komponenten. Der größere Security-Teil ist meistens unsichtbar, entfaltet aber oft die größte Wirkung. lesen

Sichere Kommunikation für moderne Unternehmen

Security-Startups im Blickpunkt: Brabbler

Sichere Kommunikation für moderne Unternehmen

Die private Kommunikation ist heute geprägt durch Messenger wie WhatsApp oder Skype. Im geschäftlichen Umfeld sind die meisten Firmen davon aber noch weit entfernt. Statt auf Chat- und Messenger-Dienste zu setzen, nutzen die meisten Unternehmen das über 30 Jahre alte System „E-Mail“. Das Münchner Startup Brabbler hat sich vorgenommen das zu ändern, mit dem sicheren Messenger Ginlo. lesen

Schweizer Taschenmesser für die IT-Sicherheit

Security-Startups im Blickpunkt: Enginsight

Schweizer Taschenmesser für die IT-Sicherheit

Ein Schweizer Taschenmesser, gilt als das Synonym für ein kompaktes Tool, das alle notwendigen Komponenten bereitstellt, die man brauchen könnte. Das Startup Enginsight kommt zwar nicht aus der Schweiz, sondern aus Jena, aber für den Security-Admin ist deren Lösung ein elektronisches Schweizer Taschen­messer. Enginsight überwacht IT-Landschaften auf Sicherheit, Verfügbarkeit und Stabilität. lesen

Kontrollierte Zerstörung

Security-Startups im Blickpunkt: Crashtest Security

Kontrollierte Zerstörung

Im Automobilbau gehört ein Crashtest inzwischen zum Standardrepertoire bei der Entwicklung neuer Fahrzeuge. Beim Betrieb von Webanwendungen empfiehlt das Münchner Startup-Unternehmen Crashtest Security einen ähnlichen Ansatz: Anwendung einem Penetrationstest zu unterziehen und Schwachstellen aufdecken, bevor ein Hacker sie zu bösartigen Zwecken missbrauchen kann. lesen

Frisches Wissen für die Informations­sicherheit!

Security-Startups im Blickpunkt: IT-Transfusion

Frisches Wissen für die Informations­sicherheit!

IT-Sicherheit wird von vielen Unternehmen nur als Checkliste gesehen, bei der die Sicherheit von Hard- und Software geprüft und abgehakt wird. Dabei lassen sich viele Sicherheitsrisiken oft schon dadurch beseitigen, dass man von außen einen neutralen Blick auf bestehende Abläufe wirft und dann Impulse für sicherere Prozesse gibt. lesen

Eine sichere Festung in der Firmen-IT

Security-Startups im Blickpunkt: ReddFort

Eine sichere Festung in der Firmen-IT

Festungsbauten versetzen uns auch heute, Jahrhunderte nach Ihre Erbauung immer noch in Erstaunen. Denn eine raffinierte Bauweise und eine strategisch günstige Position machten die Bastion oft unbezwingbar für den zu Land und Wasser angreifenden Feind. lesen

Münchner Security-Startup gewinnt Investoren

Seed-Finanzierung bei Crashtest Security

Münchner Security-Startup gewinnt Investoren

Die Software des Münchener Startups Crashtest Security findet automatisch Sicherheitslücken bei der Softwareentwicklung von Webseiten. Das hat jetzt das Interesse gleich mehrerer Investoren geweckt. Die neuen Gelder sollen vor allem in den Aufbau des Vertriebs fließen. lesen

Phishing im eigenen Teich

Security-Startups im Blickpunkt: Lucy Security

Phishing im eigenen Teich

Cyberkriminelle werden immer besser darin, täuschend echte Phishing-Nachrichten zu erstellen, die unbedarfte Mitarbeiter dazu verleiten sollen, Daten weiterzugeben oder die Malware der Angreifer zu installieren. Unternehmen können entweder ausschließlich auf Security-Technik setzen, um wichtige Kunden- oder Produktionsdaten zu schützen, oder sie können ihre Mitarbeiter trainieren und so zu einer weiteren Verteidigungslinie gegen Phishing-Angriffe machen. lesen

Security Awareness für Programmierer

Security-Startups im Blickpunkt: Securai

Security Awareness für Programmierer

Hacker, Malware und Cyberspionen wirksam den Zugriff auf digitale Unternehmenswerte zu verwehren ist nicht einfach. Man investiert dafür in clevere Software, durchdachte Prozesse und letztendlich auch in Security Awareness beim Mitarbeiter, der als engagierter Wächter ebenfalls Bedrohungen erkennen und eliminieren soll. Gerade Gruppen wie Programmierer bleiben bei diesen Maßnahmen aber oft inhaltlich ausgeschlossen, da man nicht auf Ihre Bedürfnisse eingeht. lesen

Neue Lösungen für Cloud-Evaluierung und Internetsicherheit

Hessisch-Israelischer Partnerschafts-Accelerator

Neue Lösungen für Cloud-Evaluierung und Internetsicherheit

Der hessisch-israelische Partnerschafts-Accelerator zeigte Anfang Januar 2018 neue Produktideen zur Cybersicherheit. Dazu gehören unter anderem Lösungen zur Prüfbarkeit von Cloud-Services, für die Internetsicherheit sowie den Schutz vor Spam und DoS-Angriffen. lesen

Vom Security-Startup zum erfolgreichen Unternehmen

Die Erfolgsgeschichte von Secomba

Vom Security-Startup zum erfolgreichen Unternehmen

Wer heute nach einem Ende-zu-Ende-Verschlüsselungsprogramm für lokale Daten und Cloud-Speicher sucht, stößt schnell auf Boxcryptor. Das weltweit erfolgreiche Tool stammt von einem deutschen Unternehmen, das erst 2014 den deutschen Gründerpreis gewann. Wir sprechen mit Secomba-Geschäftsführerin Andrea Pfundmeier über den harten Weg vom Startup zum erfolgreichen Unternehmen. lesen

Intelligente Sicherheit spart Kosten!

Security-Startups im Blickpunkt: CS FOG

Intelligente Sicherheit spart Kosten!

Unternehmen brauchen eine funktionierende IT die skalierbar ist, am Business ausgerichtet und die Unternehmenswerte effektiv schützt. Das verlangt der unternehmerische Verstand und auch der Gesetzgeber, denn Hacker und Schadsoftware sind existenzgefährdende Bedrohungen. Aber um seine IT vor Angriffen wirksam zu schützen muss man einiges an Aufwand betreiben und ein signifikantes Budget einplanen. lesen

Cloud-Speicher mit clientseitiger Daten-Verschlüsselung

Im Gespräch mit luckycloud-Gründer Luc Mader

Cloud-Speicher mit clientseitiger Daten-Verschlüsselung

Cloud-Storage-Dienste gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. Wer abseits der großen Anbieter wie Dropbox, Google oder Microsoft nach Alternativen sucht, stößt mitunter auf deutsche, regional angesiedelte Unternehmen wie luckycloud. Das in Berlin beheimatete Startup hat sich insbesondere das Thema Verschlüsselung auf die Fahnen geschrieben. lesen

Hacker jagen mit dem Honeypot Deluxe

Security-Startups im Blickpunkt: Cybertrap

Hacker jagen mit dem Honeypot Deluxe

Unternehmen müssen heute eine Vielzahl an Schutzmechanismen auffahren um Hacker, Malware und Insider-Bedrohungen abwehren zu können. Das österreichische Startup Cybertrap hat einen ganz eigenen Ansatz, um Hacker wirksam zu bekämpfen: Man sperrt sie nicht aus, sondern öffnet ihnen die Türen! lesen

Sourcecode unter der Security-Lupe

Security-Startups im Blickpunkt: Bitinspect

Sourcecode unter der Security-Lupe

Immer mehr Unternehmen wollen ihre Dienstleistungen und Angebote Online oder per App ihren Kunden näher bringen. Spätestens wenn dabei personenbezogene Daten gespeichert oder Zahlungstransaktionen abgewickelt werden sollen, ist die Sicherheit der Anwendung ein wichtiger Faktor. Das Darmstädter Security-Startup Bitinspect hilft Unternehmen, die Sicherheit ihrer Webanwendungen und Apps genau unter die Lupe zu nehmen. lesen

Start-ups: Aus Israels Geheimdienst ins Auto

IT-Sicherheit

Start-ups: Aus Israels Geheimdienst ins Auto

In Israel existiert eine blühende Start-up-Landschaft. Neben den Universitäten ist auch das israelische Militär ein Ausgangspunkt für Jungunternehmer. Deren Spin-offs tun sich vor allem im Bereich IT-Sicherheit hervor: Argus Cyber Security ist eines von ihnen. lesen

Proaktiver Webseitenschutz aus einer Hand!

Security-Startups im Blickpunkt: Net Wächter

Proaktiver Webseitenschutz aus einer Hand!

Webseiten sind das Aushängeschild jedes Unternehmens und immer öfter auch das wirtschaftliche Zentrum. Cyberkriminelle nutzen das gerne aus um Geld zu erpressen, Malware zu verteilen oder Rufschädigung zu betreiben. Das Startup Net Wächter bietet Unternehmen deshalb einen umfassenden Webseitenschutz an, der nicht nur einen konkurrenzfähigen Preis hat, sondern zusätzlich noch ein interessantes „Bonbon“ bietet. lesen

Webseiten-Schutz für Jedermann!

Security-Startups im Blickpunkt: Patronus.io

Webseiten-Schutz für Jedermann!

Gerade bei KMU und kleinen Web-Agenturen fehlt oft das Knowhow für die nötige Sicherheit der Systeme. Das Berliner Startup Patronus.io bietet einen klassischen Schutz für Webseiten an, der sich ohne viel Schnick-Schnack an Bedarf des Kunden und an den derzeitigen Angriffsvektoren der Hacker und Cyberkriminellen orientiert und das zum KMU-tauglichen Preis. lesen

Unternehmensrisiken ganz einfach managen

Security-Startups im Blickpunkt: Alyne

Unternehmensrisiken ganz einfach managen

IT-Risiken nehmen jedes Jahr weiter zu und die Fähigkeit diese effektiv zu verwalten wird von Jahr zu Jahr komplexer. Das RegTech-Startup Alyne will Unternehmen dabei helfen, Risiken so einfach zu managen, wie ein „Like“ in sozialen Netzwerken. Alyne bietet mit seinem Tool einen komfortablen und effektiven Weg, IT-Risiken eines Unternehmens mit verschiedenen Control Sets zu kanalisieren und zu identifizieren. lesen

Risikobewertung für IT-Sicherheit mit Plan

Security-Startups im Blickpunkt: 4strat

Risikobewertung für IT-Sicherheit mit Plan

IT-Sicherheit braucht eine strukturierte und intelligente Planung, sonst verzettelt man seine Ressourcen. In Zeiten von Cloud, IoT, mobile Working und DevOps ist es aber leichter gesagt als getan, die richtigen Schwerpunkte zu setzen. Expertenwissen, komprimiert in cleveren Tools ist daher ein extrem nützliches Hilfsmittel, um in diesem komplexen Feld auf das richtige Pferd zu setzen. lesen