Suchen

Interview zu Scrambls for Enterprise

Verschlüsselung für Cloud und Social Media im Unternehmen

Seite: 2/2

Firma zum Thema

Security-Insider.de: Wie genau funktioniert die Verschlüsselung der Dateien in der Cloud bzw. in E-Mails? Und warum brauche ich als Unternehmen eine Verschlüsselungssoftware für Dateien in der Cloud?

Nick Spekkels: Die Verschlüsselung findet nicht in der Cloud statt. Die Datei wird bereits auf dem Endgerät verschlüsselt und dann an die Cloud gesendet. Vorher kann der Nutzer die Gruppe auswählen, mit der er die Datei teilen möchte. So kann er selbst festlegen, wer die Möglichkeit hat, den Inhalt zu entschlüsseln und anzusehen.

Der Empfänger erhält die Datei in einem verschlüsselten Format und – wenn er Teil der Gruppe ist – erhält er einen Schlüssel, um die Datei zu entschlüsseln. Alles, was der Nutzer in die Cloud schickt, ist bereits verschlüsselt. Diese Art der Datenverschlüsselung entspricht auch Compliance-Richtlinien.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 7 Bildern

Security-Insider.de: Thema Datenschutz in der Cloud: Was passiert mit den Informationen und Dateien, die Scrambls verschlüsselt? Wo werden sie gespeichert? Und inwiefern kann Scrambls Unternehmen dabei unterstützen, die neuen EU-Datenschutzregelungen zu befolgen?

Nick Spekkels: Scrambls speichert die verschlüsselten Dateien niemals. Er verschlüsselt und entschlüsselt diese lediglich, indem er den Endgeräten die Schlüssel zur Verfügung stellt. Die Verschlüsselungsschlüssel werden auf einem Scrambls-Server in der Cloud gespeichert. Zu keinem Zeitpunkt kann Scrambls die Informationen anzeigen oder speichern. So ist die Integrität stets sichergestellt.

Security-Insider.de: Bisher zeigen sich deutsche Unternehmen beim Thema Cloud Storage eher zurückhaltend. Herr Spekkels, sind Sie der Meinung, dass Scrambls for Enterprise dazu beitragen kann, dass mehr deutsche Unternehmen ihre Daten in der Cloud speichern?

Nick Spekkels: Ja, wir sind davon überzeugt, dass Scrambls for Enterprise das Vertrauen der Menschen in die Cloud stärken wird. Momentan schicken die Internetnutzer ihre Dateien noch unverschlüsselt in die Cloud. Das bedeutet, die sensiblen Unternehmensdaten sind nicht sicher. Mit Scrambls haben sie nun die Möglichkeit, die Dateien zu verschlüsseln, noch bevor sie diese in die Cloud schicken. Und nur ausgewählte Personen werden diese Dateien lesen können, wenn sie für sie freigegeben sind.

(ID:37090620)