Mehr Datensicherheit bei Dropbox, Skydrive und Co

Cloud-Speicher richtig verschlüsseln

| Autor / Redakteur: Oliver Schonschek / Stephan Augsten

Daten sollten nicht nur während ihrer Übertragung in die Cloud verschlüsselt werden.
Daten sollten nicht nur während ihrer Übertragung in die Cloud verschlüsselt werden. (Bild: Corbis - Fotolia.com)

Daten lassen sich in Dropbox, Skydrive oder Google Drive auf verschiedenste Art und Weise verschlüsseln. Ebenso vielfältig wie die technischen Möglichkeiten sind aber auch die potenziellen Denkfehler und Stolpersteine, denen Unternehmen bei der der Cloud-Speicher-Verschlüsselung gegenüberstehen.

Verschlüsselungslösungen genießen hinsichtlich der IT-Budgets keine Priorität, so die IDC-Studie „Adressing the Growth and Complexity of Information Security Concerns“. Gerade im Bereich Cloud Computing ist dies problematisch.

Rund die Hälfte der Befragten in der Ponemon-Studie „Encryption in the Cloud“ gab an, dass ihr Unternehmen bereits sensible Daten in eine Cloud übertragen hat. Ein weiteres Drittel wollte in den nächsten zwei Jahren sehr wahrscheinlich sensible oder vertrauliche Daten in der Cloud speichern. Gleichzeitig wird die Verschlüsselung in der Cloud von der Hälfte der Unternehmen dem Cloud-Betreiber überlassen.

Viele Unternehmen nutzen ebenfalls aus Budgetgründen kostenlose Cloud-Speicherlösungen, die eigentlich für den Privatanwender gedacht sind. Spezielle Sicherheitsfunktionen kann man bei solchen Cloud-Speichern in der Regel nicht erwarten.

Für die Verschlüsselung müssten Privatanwender und Unternehmen je nach Anbieter selbst sorgen, sind sich dessen aber nicht immer bewusst. Hier besteht deutlicher Handlungsbedarf.

Verschlüsselung von Anfang bis Ende

Cloud-Nutzer sind bekanntlich selbst verantwortlich für den Datenschutz. Eine Verschlüsselung der vertraulichen Daten gehört dabei zu den Grundvoraussetzungen, wenn Unternehmen Daten in einem Cloud-Speicher wie Dropbox, Skydrive oder Google Drive speichern wollen. Weder Unternehmen noch Privatpersonen machen sich aber wirklich Gedanken um die Verschlüsselung der Daten.

Achtet ein Nutzer von Cloud-Speicherdiensten nur auf die SSL-Verschlüsselung bei der Datenübertragung nach Google Drive, Microsoft Skydrive oder Dropbox, ist dies zu kurz gedacht. Gesucht sind Lösungen für eine durchgehende, lückenlose Verschlüsselung, die unter der Kontrolle des Cloud-Nutzers steht.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42347962 / Cloud und Virtualisierung)