Suchen

Bitdefender reagiert auf App-Store-Sperre durch Apple Clueful prüft Zugriffsrechte unter iOS nun als Web App

| Redakteur: Stephan Augsten

Besitzer von iOS-Geräten können mit Bitdefender Clueful wieder die Vertrauenswürdigkeit ihrer installierten Apps prüfen. Nachdem Apple die Security-App im Juli aus dem iTunes Store verbannt hatte, stellt Bitdefender sie nun als Webanwendung bereit.

Firmen zum Thema

Mit Clueful von Bitdefender lassen sich die Berechtigungen von Apps über das Internet anzeigen.
Mit Clueful von Bitdefender lassen sich die Berechtigungen von Apps über das Internet anzeigen.

Clueful von Bitdefender war ursprünglich als iPhone-App konzipiert, doch schon nach kurzer Zeit entfernte Apple die Mini-Anwendung wieder aus dem App Store. Bitdefender hat darauf reagiert und stellt nun zumindest eine Suchfunktion für iOS-Apps online bereit.

iOS-Nutzer können über die Internet-Seite CluefulApp.comabfragen, welche Fähigkeiten und Zugriffsrechte installierte Anwendungen besitzen. Clueful sei einfach "zu nützlich und zu wertvoll, um es der Öffentlichkeit vorzuenthalten", kommentiert Catalin Cosoi, Bitdefender Chief Security Researcher.

Trotz allem wird Bitdefender weiter mit Apple zusammenarbeiten, um Clueful wieder im App-Store verfügbar zu machen. Darüber hinaus will Bitdefender künftig auch Windows- und Android-Apps in die Clueful-Datenbank aufnehmen unterstützen.

Die Security-App zeigt beispielsweise, ob Apps Log-In-Daten speichern, den Aufenthaltsort tracken, Telefonbuchkontakte auslesen oder den Smartphone-Akku zu stark belasten. Im Rahmen früherer Clueful-Analysen stellte sich beispielweise heraus, dass 42,5 Prozent der Apps persönliche Nutzerdaten selbst in öffentlichen WLANs nicht verschlüsseln.

Darüber hinaus bietet das Internet-Tool auch die Möglichkeit, Apps über eine „digitale Visitenkarte“ (Clues Card) zu kommentieren und andere User vor möglichen Risiken zu warnen.

(ID:35270760)