Geschäftskritische Anwendungen kapseln und kontrolliert ausführen

Comodo SecureBox sorgt für sicheren Datenverkehr

| Redakteur: Stephan Augsten

Mit der SecureBox lassen sich laut Hersteller Comodo beliebige Anwendungen kapseln.
Mit der SecureBox lassen sich laut Hersteller Comodo beliebige Anwendungen kapseln. (Bild: Comodo)

Zero-Day-Schwachstellen, unentdeckte Malware, unerwarteter Datenabfluss: Wie sicher die IT-Landschaft ist, lässt sich nie mit Gewissheit sagen. Deshalb hat Comodo die SecureBox entwickelt – eine Desktop-Applikation, die geschäftskritische Anwendungen durch Kapselung selbst auf infizierten Systemen schützen soll.

Comodo geht davon aus, dass heutzutage nahezu alle Systeme in irgendeiner Weise kompromittiert sind. Aus diesem Grund hat der IT-Security-Anbieter die Desktop-Applikation SecureBox entwickelt. Diese schützt kritische Anwendungen durch Containerisierung, überwacht permanent jeden Prozess und wehrt Manipulationen sowie ungewollte Datenabflüsse ab.

Die Comodo-Applikation SecureBox eignet sich für PCs ebenso wie für Point-of-Sale-Systeme und Geldautomaten – also Geräte, die mitunter nicht direkt der Kontrolle der IT-Abteilung unterstehen. Der Ansatz dabei ist, nicht das Gerät selbst zu schützen, sondern ausschließlich vertrauenswürdige Applikationen auszuführen.

SecureBox ist laut Comodo dazu in der Lage, jeden Datenkanal einer Applikation fortlaufend zu prüfen. So kann z.B. die ein Browser gekapselt werden, der dediziert auf die Verwendung mit einer einzigen URL, beispielsweise für ein Bankportal, ausgerichtet ist und auf dem vorab alle gültigen Zertifikate des Portals hinterlegt wurden.

Darüber hinaus wehrt SecureBox verschiedene Sicherheitsbedrohungen ab, darunter Remote Screen Viewing, Man-in-the-Browser/-Middle-Attacken und Zero-Day-Malware. Außerdem bietet die Applikation Schutz vor Übernahmen aus der Ferne, bei denen ein Angreifer für die Bereinigung selbst eingebrachter Schadsoftware ein Lösegeld fordert. Erkennt SecureBox eine solche Attacke, blockt es den Zugriff und warnt den Anwender. Die betroffene Anwendung wird erst wieder freigegeben, sobald der Zugriffsversuch beendet wird.

Um SSL-Sniffing zu verhindern, prüft die Comodo-Lösung übertragene Zertifikate gegen die eigene Zertifikatsdatenbank. Desweiteren schützt SecureBox vor dem Auslesen des Arbeitsspeichers (Memory Scraping) und verhindert Keylogging, indem Tastatureingaben vor Übergabe an den Keyboard-Treiber abgefangen und verschlüsselt werden.

Generell lässt sich die Comodo-Lösung unternehmensunabhängig einsetzen, da sie jede Applikation – auch ERP-Clients oder Office-Anwendungen – kapseln und sie internen und externen Anwendern wie Kunden oder Lieferanten zur Verfügung stellen kann. Weitere Informationen sowie eine kostenfreie Testmöglichkeit der SecureBox finden sich auf der Comodo-Website.

https://securebox.comodo.com/

http://securebox.comodo.com/

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42898710 / Endpoint)