Suchen

Der widersinnige Hang zum Leichtsinn

E-Mail-Verschlüsselung ist weiterhin kein Standard

Seite: 2/3

Firmen zum Thema

Gängige Verschlüsselungstechnik oft zu komplex

Tatsächlich war die Aktion „E-Mail made in Germany“ allerdings nur ein als Revolution getarnter Marketing-Gag, denn die so wichtige verschlüsselte Ablage der Daten wurde keineswegs gewährleistet. Man hat den Nutzern also falsche Tatsachen vorgespielt, der CCC geißelte die PR-Aktion als „Sommermärchen“. Seine Mitglieder empfehlen eine Verschlüsselung mithilfe der Programme PGP oder S/MIME.

Diese Empfehlung mag zwar gut gemeint sein, mit der Realität hat sie leider wenig zu tun. Denn obwohl beide Verfahren ein hohes Maß an Sicherheit garantieren, sind sie für Laien zu kompliziert zu handhaben. Wer nicht mit der Materie vertraut ist, wird frustriert aufgeben. Diese Lösungen sind für die breite Masse schlicht nicht praktikabel.

Die Äußerungen von Ex-Innenminister Friedrich, jeder solle sich selbst um die Verschlüsselung der eigenen Daten kümmern, wirken unter Berücksichtigung dieses Aspekts noch unpassender. Der Grund für die Sicherheitsmüdigkeit der Bürger ist also offensichtlich. So weit, so gut, schließlich ist man für die eigene Privatsphäre ja selbst verantwortlich.

IT-Sicherheit wird erst ein Thema, wenn es zu spät ist

Sicher, durch die unverschlüsselte Kommunikation gibt man in der Regel auch Informationen über den Bekanntenkreis preis. Wirklich wichtig wird das Thema Privatsphäre erst, wenn es die eigenen vier Wände verlässt und sich am Arbeitsplatz zum Begriff Unternehmenssicherheit wandelt.

Jede Firma versendet sensible Daten, die gilt es vor neugierigen Blicken abzuschirmen. Während die persönliche Privatsphäre zwar kostbar ist, macht sich der Verlust von wichtigen Informationen in der Wirtschaft in der Regel tatsächlich finanziell bemerkbar, die Zukunft eines kompletten Unternehmens kann von den getroffenen Sicherheitsvorkehrungen abhängen.

Die Annahme, dass deshalb in Zeiten grassierender Wirtschaftsspionage und zunehmenden Digitalisierungsgrad in Deutschland mehr denn je getan wird, um das eigene Unternehmen vor Cyberkriminalität zu schützen, ist jedoch ein Trugschluss. So hat eine aktuelle Studie der Initiative „Deutschland sicher im Netz“ zu Tage gefördert, dass das Bewusstsein für IT-Sicherheit in mittelständischen und kleinen Unternehmen sinkt – und zwar schon seit drei Jahren.

(ID:42773883)