Ask the Analyst Expertenwissen als Service von Kaspersky

Autor Melanie Staudacher

Der Sicherheitshersteller Kaspersky will Unternehmen künftig mit Fachwissen seiner Experten versorgen. Dafür launcht er den neuen Service „Ask the Analyst“, der sich an Managed Security Service Provider und an Endkunden richtet.

Firmen zum Thema

Ab sofort teilen die Cybersicherheitsexperten von Kaspersky ihr Wissen über den Service „Ask the Anayst“ mit Endkunden und MSSPs.
Ab sofort teilen die Cybersicherheitsexperten von Kaspersky ihr Wissen über den Service „Ask the Anayst“ mit Endkunden und MSSPs.
(Bild: pathdoc - stock.adobe.com)

Mit dem neuen Service „Ask the Analyst“ von Kaspersky erhalten Unternehmen Meinungen und Empfehlungen zu Cyberbedrohungen und Sicherheitsfragen aller Art direkt von den Security-Experten des Herstellers. Zum Leistungsumfang gehören Malware-Sample-Analysen, Informationen zu Malware-Familien sowie spezielle Bedrohungsbeschreibungen, Anfragen nach Dark Web Intelligence oder veröffentlichten Kaspersky APT Intelligence Reports.

Der Service richtet sich sowohl an Managed Service Provider, die sich auf Security spezialisiert haben, als auch an Endkunden. Alle Anfragen müssen Nutzer über das Support-Portal für Unternehmenskunden einreichen. Je nach Art des Anliegens leitet Kaspersky die Anfrage an das dafür zuständige Team weiter und ein Experte meldet sich beim Kunden oder Partner per E-Mail zurück.

Aktuell stellt der Hersteller drei Lizenztypen zur Verfügung, entweder mit fünf, zehn oder 20 Anfragen pro Jahr.

„Wir messen menschlichen Analysten immer noch den höchsten Stellenwert bei der Untersuchung von Bedrohungen bei“, sagt Alexander Liskin, Head of Anti Malware Research bei Kaspersky. „Maßgeschneiderte Informationen zu spezifischen Bedrohungen können für den Schutz von Unternehmen vor fortgeschrittenen Cyberbedrohungen entscheidend sein und dem SOC-Team eines Unternehmens viel Zeit und Ressourcen sparen.“

(ID:47743530)