Remote-Videoüberwachung

IP-Kamera überträgt Videostream auf das Handy oder beliebigen PC

07.05.2010 | Redakteur: Stephan Augsten

Die IP-Kamera EZ Connect Vision kann das Videosignal wahlweise per WLAN oder Kabel übertragen.
Die IP-Kamera EZ Connect Vision kann das Videosignal wahlweise per WLAN oder Kabel übertragen.

SMC Networks bringt mit der EZ Connect Vision eine IP-Kamera zur Remote-Überwachung heraus. Die Kamera ist insbesondere für den Einsatz in kleinen Unternehmen und Home Offices geeignet. Der Videostream kann an jedem Rechner mit Internet Explorer und dank 3GPP-Video-Streaming sogar auf Smartphones angeschaut werden.

Der Netzwerk-Hardware-Hersteller SMC Networks bietet mit EZ Connect Vision ab sofort eine kompakte IP-Kamera an, die den Videostream sowohl kabelgebunden als auch drahtlos überträgt. Die WLAN-Verbindung basiert auf dem Funkstandard 802.11g und kann sowohl mittels WEP als auch WPA/WPA2 verschlüsselt werden.

Bei der WLAN-Variante erreicht die Überwachungskamera eine Datenübertragungsrate von bis zu 54 Megabit pro Sekunde. Um das Datenvolumen möglichst gering zu halten, komprimiert die IP-Kamera den Videostream nach den Codierungsstandards MPEG4 und MJPEG.

Infrarot-LED-Sensoren sollen dafür sorgen, dass die Kamera auch bei schwierigen Lichtverhältnissen brauchbare Bilder aufzeichnet. Dank eines Bewegungsmelders wird die das Gerät bei Bedarf nur im Ernstfall aktiv und kann automatisch einen Alarm auslösen. Die Kamera lässt sich sogar darauf programmieren, den Betreiber per E-Mail, SMS Textnachricht oder Anruf auf dem Handy zu alarmieren.

Die Aufzeichnung kann mithilfe des Internet Explorer auf jedem beliebigen PC angeschaut werden. Dank 3GPP-Unterstützung lässt sich der Videostream sogar direkt auf ein Smartphone übertragen. Die Abkkürzung steht für 3rd Generation Partnership Project, ein weltweites Kooperationsbündnis für Mobilfunk-Standards.

Die IP-Kamera EZ Connect Vision ist ab sofort über SMC-Partner und Online-Shops erhältlich, die unverbindliche Preisempfehlung von SMC Networks liegt bei 261 Euro. Im Lieferumfang ist eine Demo-Lizenz der Management-Software „MultiEye“ von Artec Technologies erhalten. Die Lösung läuft auf Microsoft-Windows-Plattformen und kann bis zu 16 Kameras in einem Netzwerk einbinden und verwalten.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 2044851 / Zugangs- und Zutrittskontrolle)