Die kuriosesten Datenpannen 2011

Pannen beim Datenschutz in Deutschland

Seite: 2/2

Firma zum Thema

3. Schleswig-Holstein: Patientendaten lagern offen auf Servern

In Schleswig-Holstein lagerten über Monate, vielleicht sogar Jahre, hinweg tausende vertrauliche Patientendaten offen und frei zugänglich auf Servern eines IT-Dienstleisters. Nach Berichten des Landesdatenschützers Thilo Weichert waren Desorganisation und die Nutzung einer handgestrickten Lösung der Grund für die Panne. Der betroffene IT-Dienstleister Rebus betreibt Datenbanken für mehrere soziale Dienste in Deutschland.

Quelle: Golem

4. Kreiswehrersatzamt Kiel wirbt um Zwölfjährige

Die Kieler Nachrichten berichten, dass aufgrund einer Datenpanne im Rathaus Eutin das Kieler Kreiswehrersatzamt 2.300 Minderjährige angeschrieben hat. Inhalt des Postanschreibens: Werbung für eine Karriere bei der Bundeswehr. Der Grund: die fehlerhaften Daten seien aus dem Eutiner Rathaus an das Kreiswehrersatzamt übermittelt worden. Die Datensätze stammen aus dem Einwohner-Meldesystem. Per Pressemitteilung entschuldigte sich das Rathaus für den Fehler. Ein Datenfenster sei irrtümlich falsch ausgefüllt worden.

Quelle: Kieler Nachrichten

5. Stadt Glücksburg verkauft Festplatten mit vertraulichen Daten auf dem Flohmarkt

Laut eines Berichts aus „Der Zeit“ sind vertrauliche Dokumente der Stadtverwaltung Glücksburg durch eine schwere Panne in falsche Hände geraten. Nach Recherchen des Radiosenders NDR Info fand ein Mann aus Glücksburg die Daten offenbar auf Festplatten und Servern, die er nach eigenen Angaben auf einem Flohmarkt erworben hatte. Die Verwaltung habe den Flohmarkt selbst organisiert, weil sie in ein neues Rathaus gezogen sei. Interessierte Bürger konnten deshalb das alte Inventar erwerben.

Quelle: Zeit Online

Wer seine Daten schnell und unkompliziert verschlüsseln oder das eigene Netzwerk sicherer machen möchte, kann dies mit den kostenlosen Tools des Security-Anbieters Sophos tun.

(ID:31568560)