Testverfahren und -methoden für die Stimmbiometrie

QoS bei der Anrufer-Identifikation

Seite: 2/3

Firma zum Thema

Anwendungstest

Sobald die Umgebung eingehend geprüft wurde, können Tester die Anwendungen selbst bezüglich Performance und Funktionalität überprüfen. Zunächst müssen die Tester eine Datenbank mit Testaccounts und Feldern für die aufgenommenen Antworten erstellen.

Bei der Erstellung solcher Testpläne müssen Unternehmen die Qualität der Aufnahmen und die Rate der Nutzeridentifikation messen. Authentifizierungs-Anwendungen sollten mit Stimmprofilen von autorisierten und nicht-autorisierten Nutzern getestet werden, um sicherzustellen, dass letztere Nutzer nicht authentifiziert werden und keinen Zugang zu privaten Daten erhalten.

Sobald diese Tests ergeben, dass die Anwendungen wie gewünscht funktionieren, müssen die Stimmerkennungs-Anwendungen auch in der Praxis getestet werden. Nur so können Nutzererlebnis und Anwendungsperformance korrekt überprüft werden.

Dies bedeutet jedoch auch, dass die Tester wissen müssen, wie viele Nutzer die Anwendungen wann und wo nutzen. Mit dieser Erkenntnis lassen sich dann Nutzerprofile, Anruferinteraktionen und Traffic-Auslastungen erstellen und somit die Ausmaße der Tests abstecken.

Das Testvolumen sollte langsam steigen, bis die gewünschte Auslastung erreicht wird. Zudem ist es wichtig, solche Tests auch bei überlasteteten Bedingungen durchzuführen, um herauszufinden, wann genau Probleme wie eine geringe PSTN-Kapazität, Speicherverlust oder Probleme bei den Verifikationsservern die Performance beeinflussen.

Regressionstests

Besonders wichtig ist, dass die Authentifizierungsprozesse die Performance von bestehenden IVR-Anwendungen nicht stören oder zur Verschlechterung des Services führen. Mithilfe von Regressions-Tests kann herausgefunden werden, wie Nutzer zu einem bestimmten Zeitpunkt mit IVR-Anwendungen interagieren.

Auf diesem Weg lässt sich sicherstellen, dass Veränderungen die bestehende Funktionalität nicht stören, keine Antwortverzögerung entsteht, Datenverbindungen nicht abreißen oder Anruftransfers nicht verändert werden. Wie zuvor ist es hier von enormer Wichtigkeit, die Informationen zur Stimmqualität zu sammeln und auszuwerten, sodass die Performance aus Sicht des Nutzers betrachtet werden kann.

(ID:39387320)