Information Security Forum will auch KMU zu Mitgliedern machen

Security-Know-how für kleinere Unternehmen

| Redakteur: Stephan Augsten

Das Information Security Forum hilft künftig auch Kleinunternehmen unn Mittelständlern bei der Bewältigung ihrer Sicherheitsprobleme.
Das Information Security Forum hilft künftig auch Kleinunternehmen unn Mittelständlern bei der Bewältigung ihrer Sicherheitsprobleme. (Bild: Archiv)

Zwei neue Mitgliedschaftsmodelle sollen dafür sorgen, dass sich kleine und mittelständische Unternehmen dem Information Security Forum (ISF) anschließen. Eine SME-Mitgliedschaft beispielsweise erlaubt es, zu einem reduzierten Beitrag auf nahezu alle Tools, Reports oder auch Leitfäden der Organisation zuzugreifen.

Das Information Security Forum gilt als eine der weltweit größten Non-Profit-Organisationen für Informations- und Cybersicherheit sowie Risikomanagement. Seit 1989 erforscht und löst das ISF wichtige Probleme der Informationssicherheit und entwickelt Handlungsempfehlungen, die sich mit den Anforderungen der Mitglieder decken sollen.

Von diesem verfügbaren Know-how und Austausch zum Thema Informationssicherheit können künftig auch kleine und mittelständische Unternehmen (KMU, engl.: SME, Small and Medium Enterprises) profitieren. Zwei neue Mitgliedschaftsmodelle sollen dem Umstand Rechnung tragen, dass in jüngster Vergangenheit entsprechende Firmen verstärkt an das ISF herangetreten sind.

Durch einen reduzierten Mitgliedsbeitrag können nun auch diese weniger zahlungskräftigen Unternehmen eine sogenannte SME-Mitgliedschaft eingehen. Sie dürfen anschließend nahezu alle Tools, Reports, Guidelines und andere Inhalte des ISF vollständig nutzen. Außerdem haben sie die Möglichkeit, an verschiedenen ISF-Events wie Workshops oder Chapter Meetings teilzunehmen.

Eine weitere neu geschaffene Option ist die Supply-Chain-Mitgliedschaft: Bestehende ISF-Mitgliedsunternehmen können Firmen innerhalb ihrer Wertschöpfungskette, also z.B. Partner und Lieferanten, zu einer Mitgliedschaft einladen, die auf deren Bedürfnisse zugeschnitten ist. Bei einem reduzierten Mitgliedsbeitrag können die „Supply Chain-Partner“ nahezu alle Leistungen des ISF wie dem ISF Supply Chain Risk Assurance Process (SCIRAP) in Anspruch nehmen.

„In Zeiten des Cyberspace und des damit verbundenen ständigen Austauschs von Informationen mit externen Partnern können Unternehmen den Schutz ihrer geschäftskritischen Informationen nicht mehr isoliert erreichen“, meint Steve Durbin, Global Vice President des ISF. „Mit den neuen Mitgliedschaftsmodellen reagieren wir auf diese Entwicklung […].“ Weitere Informationen zu den neuen Mitgliedschaftsmodellen gibt es direkt beim deutschen ISF-Kontakt Bernd Auer.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42665265 / Risk Management)