Suchen

CeBIT 08: Giesecke & Devrient zeigt Token mit Smartcard oder MicroSD Starsign erlaubt USB-Authentifizierung nach FIPS 140-2 und EAL4+

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Martin Hensel

Sicherheitsexperte Giesecke & Devrient hat sein Portfolio um zwei USB-Token für Authentifikation und Signatur erweitert. Das Starsign USB-Token mit Smartcard lässt sich in großen Stückzahlen personalisieren und an individuelle Sicherheitsanforderungen anpassen. Die MicroSD-Variante bietet zudem genug Kapazität, um Anwendungen zu speichern.

Firmen zum Thema

Giesecke & Devrients Starsign USB-Token können in großen Stückzahlen personalisiert werden.
Giesecke & Devrients Starsign USB-Token können in großen Stückzahlen personalisiert werden.
( Archiv: Vogel Business Media )

Vereinfacht gesprochen sind die jetzt von Giesecke & Devrient (G&D) vorgestellen Token Kartenleser für Smartcards oder MicroSD-Speicher. Laut Hersteller lassen sich die Stardesign USB-Token in hohen Stückzahlen schnell und industriell personalisieren.

Kunden können zwischen verschiedenen Java-basierenden Smartcard-Betriebssystemen wählen. Zu den von G&D angebotenen Sicherheitsstandards zählen FIPS 140-2 (Federal Information Processing Standard) oder EAL4+ (Evaluation Assurance Level der Common Criteria for Information Technology Security Evaluation).

In der Ausführung für MicroSD-Daten bieten die Token genug Platz, um Anwendungen zu speichern. Die Programme können dann direkt von den USB-Geräten ausgeführt werden. Typisches Anwendungsgebiet sind Authentifizierung und Signatur: Mit den Geräten lassen sich Mehr-Faktor-Zugangslösungen realisieren und elektronische Dokumente gegenzeichnen.

Die Preise der Token richten sich nach der Abnahmemenge. CeBIT-Besucher können die Systeme in Halle 6 auf Stand J46 begutachten.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2011216)