Microsoft Patchday Januar 2019

Updates für alle aktuellen Windows 10-Versionen

| Autor / Redakteur: Thomas Joos / Peter Schmitz

Zum ersten Patchday des Jahres 2019 hat Microsoft Security-Updates und Bugfixes für alle aktuellen Windows-10-Versionen veröffentlicht.
Zum ersten Patchday des Jahres 2019 hat Microsoft Security-Updates und Bugfixes für alle aktuellen Windows-10-Versionen veröffentlicht. (Bild: Pixabay / CC0)

Zum ersten Patchday des Jahres 2019 am 08. Januar hat Microsoft wieder einige kumulative Updates für Windows 10 und Windows Server 2019 zur Verfügung gestellt. Mit den Updates werden einige Fehler behoben und Sicherheitslücken geschlossen.

Auch für Windows 10 Version 1809 wird ein kumulatives Update zur Verfügung gestellt, das die Buildnummer der Version auf 17676.253 erhöht. Um zu überprüfen welche Version von Windows 10 auf einem Rechner installiert ist, wird im Startmenü die Einstellungs-App aufgerufen. Über „System\Info“ ist bei „Windows-Spezifikationen“ zu sehen welche Edition, welche Version und welche Betriebssystembuild von Windows 10 installiert ist.

Durch das Update werden einige Sicherheitslücken behoben. Das Update baut auf die vorhergehenden Updates aus dem November/Dezember 2018 auf:

  • Speculative Store Bypass (CVE-2018-3639)-Sicherheitslücken auf AMD-basierten Computer werden geschlossen. Mehr Infos dazu sind im Beitrag KB4073119 zu finden.
  • Bei der Installation auf Windows Server 2019 sind die Anweisungen in KB4072698 wichtig. Auch Probleme mit Spectre Variante 2 (CVE-2017-5715) und Meltdown (CVE-2017-5754) warden durch dieses Update minimiert. Die notwendigen Einstellungen werden auf den oben genannten Seiten behandelt.
  • Das Update für Windows 10 Version 1809 behebt ein Problem, durch das Benutzer am Anmelden bei einem Microsoft-Konto (MSA) gehindert werden, wenn sie sich das zweite Mal anmelden.
  • Außerdem wird ein Problem behoben, durch das der Dateisystemzugriff auf UWP-Apps (Universelle Windows-Plattform) für das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) verweigert wird.
  • Ohne das Update wird teilweise die Bildschirmtastatur angezeigt, wenn Sie automatisierte Tests ausführen oder wenn Sie eine physische Tastatur installieren. Auch dieses Problem wird behoben.
  • Ebenfalls enthalten sind Sicherheitsupdates für Microsoft Edge, Windows Scripting, Internet Explorer, Windows-App-Plattform und Frameworks, Windows-Grafikkomponente, Windows Media, Windows Kernel, Windows Server und Windows-Drahtlosnetzwerk.

Updates für Windows 10 Versionen 1803 und 1709

Die Buildnummer Windows 10 Version 1803 wird durch das Update auf 17134.523 gehoben. Windows 10 Version 1709 wird auf 17134.523 aktualisiert.

Das Update behebt eine Sicherheitslücke in der Sitzungsisolierung, die sich auf Remote-Endpunkte der PowerShell auswirkt. Standardmäßig funktioniert PowerShell Remoting nur mit Administratorkonten, kann aber so konfiguriert werden, dass auch Nicht-Administratorkonten die Funktion nutzen können. Ab diesem Update können PowerShell Remote-Endpunkte nicht mehr so konfiguriert werden, dass sie mit Nicht-Administratorkonten genutzt werden können.

Zusätzlich umfasst auch das Update für Windows 10 Version 1803 Sicherheitsupdates für Internet Explorer, Microsoft Edge, Windows App Platform and Frameworks, die Microsoft Scripting Engine, Windows Kernel, Windows Storage and Filesystems, Windows Virtualization, Windows Linux, Windows MSXML und die Microsoft JET Database Engine.

Windows-Updates mit kostenlosen Tools im Griff

Tools für Updates und Installationspakete

Windows-Updates mit kostenlosen Tools im Griff

08.01.19 - Mit einigen praktischen und vor allem kostenlosen Zusatztools, auch von Microsoft, können Admins Probleme mit Windows Updates in Windows 10 ganz einfach beheben. Auch das Erstellen eigener Installationsmedien ist mit Zusatztools möglich. Wir geben einen Überblick zu den Möglichkeiten und stellen die besten Tools vor. lesen

Probleme bei der Installation der aktuellen Updates

Durch die Installation des Updates kann es in Windows 10 zu Problemen mit Dritthersteller-Apps kommen, wenn Hotspots eine Anmeldung benötigen. Wenn mit Richtlinien gearbeitet wird, welche die Länge der Kennwörter steuert, gibt es mit diesem Update Probleme, wenn Kennwörter mit mehr als 14 Zeichen genutzt werden. Außerdem lassen sich teilweise keine Weblinks im Startmenü anpinnen.

Updates für LTSC-Versionen von Windows 10

Die Updates betreffen auch die LTSC-Versionen von Windows 10. Windows 10 Version 1703 (LTSC) wird auf 15063.1563 aktualisiert. Die LTSC-Version Windows 10 Version 1607 hat die neue Buildnummer 14393.2724. Die LTSC-Versionen erhalten generell die gleichen Aktualisierungen wie die Windows 10 Versionen 1709 und 1803.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45678592 / Sicherheitslücken)