Sicheres Netzwerken verlangt Vorsicht

5 Tipps zum sicheren Umgang mit Facebook

| Redakteur: Peter Schmitz

Wer Facebook, Twitter und andere soziale Netzwerke unbeschwert nutzen will, muss wenigstens ein paar grundlegende Sicherheitstipps befolgen.
Wer Facebook, Twitter und andere soziale Netzwerke unbeschwert nutzen will, muss wenigstens ein paar grundlegende Sicherheitstipps befolgen. (Bild: Fotolia)

Viele Internetnutzer und Unternehmen wollen auf das tägliche vernetzen in sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter und Co. nicht mehr verzichten, aber ohne ein Mindestmaß an Vorsicht ist man schnell Opfer von Kriminellen.

Mit mehr als 800 Millionen registrierten Accounts weltweit ist Facebook nach wie vor das größte soziale Netzwerk überhaupt. Allein in Deutschland nutzen es laut BITKOM ganze 45 Prozent der Internetuser.

Die meisten davon wollen vor allem mit Freunden in Kontakt bleiben, posten und chatten – der tägliche Austausch wäre für die ohne Internet und soziale Netzwerke fast undenkbar. Das ist natürlich auch für Hacker und Betrüger äußerst verlockend, denn hier gibt es einiges zu holen. Daher versuchen Kriminelle gezielt, arglose Nutzer auszutricksen.

Hier die wichtigsten Tipps von Stefan Wesche, Norton Sicherheitsexperte für sicheren Umgang mit sozialen Netzwerken:

1. Nicht von dubiosen Links linken lassen

Seien Sie vorsichtig mit Links, die sensationelle Inhalte versprechen wie z.B. schockierende Videos von Prominenten, Bilder von Unfällen oder Lockangebote wie etwa kostenlose zusätzliche Spielpunkte oder Gutscheine für Shops. Mit solchen Links werden Nutzer in die Falle gelockt und können im schlimmsten Fall auf einer infizierten Seite landen. Hier können sie sich dann gefährlichen Schadcode einfangen, der z. B. Passwörter und Kreditkartendaten ausspäht.

2. Erst denken, dann posten

Facebook und andere soziale Netzwerke verführen vor allem dann zu einem sorglosen Umgang mit Informationen, wenn sie unterwegs – und oft auch in Eile – genutzt werden. Posts wie „Bin ab sofort 2 Wochen auf Mallorca!“ oder „Hier für alle meine neue Handynummer“ sind schnell geschrieben – und haben manchmal gravierende Folgen für den Absender. Es empfiehlt sich also, eine Sekunde nachzudenken, bevor Sie etwas posten: Wollen Sie die Nachricht tatsächlich mit allen Freunden, Kollegen und Bekannten teilen? Das gilt übrigens auch für die Bilder aus Ihrem Sommerurlaub oder von der letzten gemeinsamen Feier mit Freunden – vor allem, wenn es mal wieder etwas ausgelassener zuging.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 33598600 / DDoS, Fraud und Spam)