Suchen

Cloud-NGFW Barracuda Next Generation Firewall F-Series 7.0

| Redakteur: Stephan Augsten

Mit einer neuen Next Generation Firewall für Public Clouds und verteilte Netzwerke wartet Sicherheitshersteller Barrcuda auf. Die sogenannte F-Series 7.0 wurde unter anderem für Amazon Web Services und Microsoft Azure entwickelt.

Firma zum Thema

Die Cloud-optimierte Next Generation Firewall F-Series 7.0 von Barracuda ermöglicht auch verteilte Multi-Tier-Architekturen.
Die Cloud-optimierte Next Generation Firewall F-Series 7.0 von Barracuda ermöglicht auch verteilte Multi-Tier-Architekturen.
(Bild: Barracuda Networks)

Dank der Unterstützung der beiden größten Cloud-Plattformen lässt sich die Barracuda NextGen Firewall F-Series 7.0 direkt in der Public Cloud implementieren. Sie soll unter Microsoft Azure und AWS für Hochverfügbarkeit sorgen und ein zentrales Management ermöglichen.

Die neue Version 7.0 bietet laut Barracuda die Option, das Cloud-basierte Management unter Microsoft Azure zu implementieren. So könne man eine unbeschränkte Zahl an Firewalls innerhalb eines Mandanten- oder Konfigurations-Clusters verwalten, Workloads und Applikationen ließen sich in die Cloud verschieben.

Zu den Sicherheitsfunktionen der Next Generation Firewall (NGFW) gehören Applikationskontrolle, Anwenderkontrolle, Intrusion Prevention, Web- und E-Mail-Sicherheit sowie eine integrierte Advanced Threat Detection (ATD). Die F-Series soll auch Bots und Spyware-Infektionen automatisch erkennen und isolieren.

Ein weiterer Mechanismus, um das Abfließen wichtiger Informationen zu verhindern besteht in einer neu von Barracuda entwickelten DNS-Sinkhole-Technologie. Darüber hinaus sind Kunden nun in der Lage, Office-Dokumente mit integrierten und aktivierten Makros automatisch zu blockieren.

Implementierung direkt in Public Cloud

Für alle Instanzen innerhalb des Cloud-Rechenzentrums, in dem die NGFW gehostet wird, zeigt ein zentrales Dashboard die Public-IP-Adressen, den Domain-Namen und DNS-Namen an. Fernzugriff und SSL-VPNs ohne jeglichen Administrationsaufwand werden mit der CudaLaunch-App realisiert, die für Windows, Mac OSX, iOS und Android erhältlich ist.

Außerdem soll die F-Series 7.0 die WAN-Performance verbessern. Hierfür sorgen ein intelligentes Uplink-Failover, Link-Balancing, WAN-Optimierung sowie die Möglichkeit, mehrere Uplinks anzubinden.

Die Barracuda NextGen Firewall F-Series Version 7.0 ist ab sofort verfügbar. Für Bestandskunden mit unterstützten Plattformen und einer gültigen Energize-Update- Subskription ist sie ohne zusätzliche Kosten erhältlich. Der Listenpreis für Barracuda NextGen Firewall F-Series beginnt bei 699 Euro für eine Branch-to-Cloud-Appliance und einem Listenpreis ab 129 Euro für jährliche Energize Updates.

Public-Cloud-Instanzen sind verfügbar für Microsoft Azure und Amazon Web Services, entweder nach dem BYOL-Prinzip (Bring Your Own License) oder als stundenweise gezahlte Varianten der Anbieter. Die Stundenpreise beginnen bei knapp drei Euro für eine einjährige BYOL-Subskription.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:44174106)