Suchen

Smartcard-kompatibler Zugangsschutz mit Mifare-Karten Berührungslose Zwei-Faktor-Authentifizierung von Digitronic

| Redakteur: Martin Hensel

Digitronic und Baltech haben gemeinsam eine PC-Sicherheitslösung präsentiert, die Zwei-Faktor-Authentifizierung mit herkömmlichen Mifare-Speicherkarten ermöglicht. Die Anschaffung eines zweiten Kartensystems wird damit überflüssig. Das System lässt sich zudem mit allen gängigen Smartcard-Systemen einsetzen und kombinieren.

Firmen zum Thema

( Archiv: Vogel Business Media )

Gemeinsam haben Sicherheitsspezialist Digitronic und Baltech, Experte für Smartcard- und RFID-Schreib-/Lesemodule, eine berührungslose PC-Sicherheitslösung vorgestellt. Dadurch wird eine Zwei-Faktor-Authentifizierung mit herkömmlichen Mifare-Speicherkarten ermöglicht.

Derartige Karten sind bei vielen Unternehmen bereits im Einsatz und werden beispielsweise zur Zeiterfassung, Zutrittskontrolle oder in Verkaufsautomaten verwendet. Ein zweites Kartensystem zur Sicherung von PCs und Notebooks wird somit überflüssig.

Digitronic modifizierte dazu die zentralen Kompontenten der Authention Safety Suite, die aus den Programmen Logon, Single-Sign-On, Virtual Private Drive und Crypted Group Share besteht. Somit wurde die Möglichkeit der Zwei-Faktor-Authentifizierung geschaffen, die für den Einsatz mit einem berührungslosen Lesemechanismus und einfachen Speicherkarten geeignet ist.

Sicherheit für frequentierte Rechner

Baltec vertreibt die Digitronic-Lösung in einem Bundle mit seinem ID-engine PAD, das einfach neben einem Rechner aufgestellt wird und ohne Berührung die Karte einliest. Das Paket ist sowohl mit Mifare-Cards als auch mit gängigen Smartcard-Systemen wie DESFire, ISO 14443 oder 15693 kombinierbar. Als Einsatzszenario nennt der Hersteller beispielsweise Arbeitsplätze in Fertigungsstraßen oder Universitäten, die von den Mitarbeitern oft verlassen werden.

Parallel dazu haben die Anbieter zusammen mit dem Spezialisten für industrielle Eingabetechnik GETT eine Variante zum Einsatz unter Laborbedingungen entwickelt. Dabei wird das ID-engine PAD mit einer anti-mikrobiellen Schutzfolie überzogen. Die somit sichergestellte Hygiene macht den Einsatz in entsprechenden Einrichtungen wie zum Beispiel Krankenhäusern oder Labors möglich.

Die Sicherheitslösung ist ab sofort über Baltech erhältlich. Der Preis beträgt 105 Euro pro Paket bei einer Abnahmemenge von 500 Stück. GETT bietet die anti-mikrobielle Variante direkt an, ein Preis wurde aber nicht genannt.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2006225)