Fußball-EM

Der Smart-TV als Sicherheitsrisiko

| Redakteur: Peter Schmitz

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) weist zur Fußball-EM darauf hin, welche Einstellungen und Sicherheitstipps bei der Nutzung von Smart-TVs zu beachten sind.
Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) weist zur Fußball-EM darauf hin, welche Einstellungen und Sicherheitstipps bei der Nutzung von Smart-TVs zu beachten sind. (Bild: Nomad_Soul, efks, dmitrimaruta - fotolia.com)

Die Fußball-EM steht vor der Tür und viele Fans nehmen dieses TV-Großereignis zum Anlass, sich einen neuen Fernseher anzuschaffen. Besonders Smart-TVs, Fernseher mit vielfältigen internetfähigen Zusatzfunktionen, stehen hoch im Kurs.

Schadprogramme und andere Sicherheitsprobleme können zum Beispiel über den Browser oder über die Installation von Apps auf das Gerät gelangen. Auch das Risiko der Datenspionage ist gegeben. Bei unzureichenden Sicherheitseinstellungen können Kundenkonten von Pay-TV-Angeboten samt Zahlungsdaten gehackt oder das detaillierte Fernsehverhalten des Nutzers ausgespäht werden. Auch die in den Geräten integrierte Kamera und Spracheingabe können von Cyber-Kriminellen genutzt werden, um das Umfeld des Gerätes zu beobachten und abzuhören.

Um die Vorteile eines Smart-TV zu nutzen und dennoch ein Höchstmaß an Sicherheit und Privatsphäre sicherzustellen, rät das BSI einige Einstellungen und Sicherheitstipps zu beachten: Die Internetverbindung des Smart-TVs sollte nur dann aktiviert sein, wenn sie wirklich benötigt wird. Ist das Gerät im klassischen Fernseh-Modus in Gebrauch, kann die Verbindung zum Internet ausgeschaltet werden.

Ähnlich verhält es sich mit Webcam und/oder Sprachsteuerung: Diese Funktionen sollten nur bei tatsächlichem Gebrauch aktiviert sein. Generell empfiehlt das BSI zu prüfen, ob für das Gerät Updates verfügbar sind und Aktualisierungen der Firmware möglichst bald einzuspielen.Wie auch bei mobilen Geräten gilt: Es sollten nur Apps aus vertrauenswürdigen Quellen, etwa aus dem App-Store des Herstellers, auf dem Gerät installiert werden.

Das BSI hat weitere Informationen zum Thema „Sicherheitsrisiken von Smart-TVs“ auf einer entsprechenden Infoseite zusammengestellt.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44080622 / Endpoint)