Buchbesprechung: Linux Hochverfügbarkeit – Galileo Computing

Hochverfügbare Server und Cluster mit Linux

13.01.2011 | Redakteur: Peter Schmitz

Linux Hochverfügbarkeit - Einsatzszenarien und Praxislösungen von Galileo Computing zeigt Linux-Admins im Unternehmen alles was sie über lokale HA-Server und Cluster wissen müssen.
Linux Hochverfügbarkeit - Einsatzszenarien und Praxislösungen von Galileo Computing zeigt Linux-Admins im Unternehmen alles was sie über lokale HA-Server und Cluster wissen müssen.

Viele Unternehmen setzen beim Thema Hochverfügbarkeit auf das Open Source Betriebssystem Linux, wozu man zwar im Web viele Informationen finden kann, aber gute Fachliteratur zu dem komplexen Thema ist dünn gesät. Wir stellen Ihnen deshalb das Buch „Linux Hochverfügbarkeit - Einsatzszenarien und Praxislösungen“ des Linux-Experten Oliver Liebel von Galileo Press vor und haben dazu auch eine umfangreichen Leseprobe für Sie vorbereitet.

Web- und Datenbankserver die als Basis für geschäftskritische Anwendungen dienen müssen zu nahezu 100% immer verfügbar sein, aber kaum ein Admin kennt sich mit allen Eventualitäten und Problemen aus, die beim Einsatz eines solchen Hochverfügbarkeits-Systems entstehen.

In seinem Buch „Linux Hochverfügbarkeit - Einsatzszenarien und Praxislösungen“ aus dem Galileo Press Velag erklärt Linux-Experte Oliver Liebel deshalb detailliert, wie Hochverfügbarkeit genau funktioniert, wie man HA auf lokaler und auf Netzwerkebene realisiert, wie man Speichersysteme im Cluster verwaltet, was es bei Virtualisierung zu beachten gilt und wie man dazu auch noch eine sinnvolle Backup und Recovery-Strategie implementiert.

Im nur 9 Seiten starken Kapitel 1 erklärt Liebel zunächst die wichtigsten Begriffe rund um Hochverfügbarkeit und Redundanz und liefert so quasi das theoretische Grundwissen für den Rest des Buches.

Lokale Hochverfügbarkeit

Im stolze 140 Seiten starken Kapitel 2 widmet sich der Autor dann der lokalen Hochverfügbarkeit. Liebel beschreibt dazu Überlegungen zu den wichtigsten Hardwarefragen, zeigt, wie man das notwendige Monitoring einrichtet und erklärt anhand praxisnaher Beispiele RAID-Speicherkonfigurationen und Speichervirtualisierung mit dem Logical Volume Manager (LVM).

Seite 2: Hochverfügbarkeit im Netzwerk und Leseprobe

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 2048932 / Notfallmanagement)