Secunia Corporate Software Inspector (CSI) 5.0

Patch-Management Lösung für Unternehmen unterstützt auch Mac OS X

05.09.2011 | Redakteur: Peter Schmitz

Neu bei Secunia CSI 5.0 ist die Mac OS X Unterstützung und eine erweiterte WSUS Integration für Softwareverteilung und Patch-Management für Programme von Drittanbietern.
Neu bei Secunia CSI 5.0 ist die Mac OS X Unterstützung und eine erweiterte WSUS Integration für Softwareverteilung und Patch-Management für Programme von Drittanbietern.

Die neue Patch-Management Lösung Secunia Corporate Software Inspector (CSI) 5.0 unterstützt jetzt auch Mac OS X, bietet Microsoft WSUS Integration für vereinfachtes Patch-Management durch Drittanbieter, ermöglicht plattformübergreifendes Scanning, Kontrolle mobiler Endgeräte und flexibles Reporting. Die neueste Version des automatisierten Patch-Manager und Sicherheits-Scanners erkennt und behebt Sicherheitslücken in sämtlichen Standard-Programmen innerhalb von Firmennetzwerken.

Secunia Corporate Software Inspector (CSI) 5.0 bietet eine Lösung, die Unternehmen mittels Automatisierung und einer zentralisierteren Vorgehensweise dabei helfen die Herausforderung des Patchings zu beherrschen. Das geschieht in Echtzeit über die Sicherheits-Software des Unternehmens auf einem einfach zu bedienenden, zentralen Dashboard. Darüber hinaus wurde die Integration in Microsoft Windows Server Update Services (WSUS) zur Verteilung wichtiger Patches verbessert. Die WSUS-Integration von Secunia CSI 5.0 ermöglicht ab sofort auch, Updates von Drittherstellern (nicht-Microsoft-Programme) zu installieren, deinstallieren und konfigurieren.

Mit dem Launch von Secunia CSI 5.0 macht Secunia auch den ersten Schritt in Richtung eines Plattform-übergreifenden Portfolios, da die neue Sicherheits-Software sowohl für Microsoft Windows als auch für Mac OS X angeboten wird. Damit reagiert das Unternehmen auf die Wünsche seiner Kunden und die Veränderungen im Markt. „Bei der SEB haben wir eine Reihe verschiedener Plattform-übergreifender Endgeräte, die wir ganz auf die Vorlieben und Anforderungen unserer Angestellten abgestimmt haben. Wir erwarten von unserer IT, dass diese individuelle Hardware-Ausstattung nicht auf Kosten der Sicherheit geht“, sagt Søren Vibe-Hansen.

„Dank dieser Optimierungen ist das Patch-Management durch Dritthersteller stark vereinfacht worden, was eine der größten Herausforderungen für effektives Patch-Management darstellt“, sagt Morten R. Stengaard, Produktmanager bei Secunia. Andrew Jaquith, CTO bei Perimeter E-Security und Partner von Secunia, stimmt ihm zu. „Die ständige Aktualisierung von Drittanbieter-Software spielt eine Schlüsselrolle für Unternehmens-CISOs. Um sich gegen ständig neue Risiken zu wappnen, müssen Unternehmen ihre Betriebssysteme und Applikationssoftware patchen, unabhängig vom Hersteller. Die WSUS-Integration ist ein großer Zugewinn für Kunden und dürfte Patch-Management-Prozesse vervollständigen und noch effizienter machen.“

Patch-Management ist der am stärksten vernachlässigte Bereich der IT-Sicherheit in Unternehmen

„Patch-Management ist zweifellos einer der Bereiche innerhalb der IT-Sicherheit, die Unternehmen vor große Herausforderungen stellen. Es ist kostenintensiv und die Prozesse müssen oft manuell gesteuert werden, was dazu führt, dass einige Firmen Patch-Management ignorieren, übersehen oder als eher unwichtig einstufen. Eine neue Generation von Patch-Management, die reibungslos integriert werden kann und stärker automatisiert ist, wird auf jeden Fall sehr gut bei den Kunden ankommen“, sagt Søren Vibe-Hansen, Information Security Officer bei der SEB Dänemark.

Des Weiteren zeigt eine Studie, dass eine intelligente Patching-Strategie effektiv zur Minderung von Sicherheitsrisiken und zur Steigerung der Effizienz beiträgt, und das bei minimalem Kostenaufwand. „Um Cyber-Risiken mit begrenzten Mitteln verringern zu können, ist es wichtig, die potenziellen Angriffsziele sowie die Kapazitäten und Grenzen der IT-Systeme zu kennen. Außerdem sollten Unternehmen die traditionellen Abwehrsysteme kennen und wissen, wo diese effektiv ergänzt werden können. Sicherheits-Patches haben sich als wichtigstes und effektives Mittel erwiesen, um dem Rüstungswettkampf mit Cyber-Kriminellen zu entgehen, weil Patches grundsätzlich die Ursache von Gefahren neutralisieren.“ (Quelle: Secunia 2011)

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 2052766 / Schwachstellen-Management)