Suchen

Große Verlosung von Security-Insider und EgoSecure Power Management als Sicherheitsfunktion

| Autor / Redakteur: Martin Esken / Peter Schmitz

Auf den ersten Blick hat Power Management im Unternehmen nichts mit IT-Sicherheit zu tun. Dabei kann man mit einem zentralen Power Management nicht nur Geld sparen, sondern auch etwas für die Sicherheit tun. Damit Sie es selbst testen können verlosen wir im Juli 150 Lizenzen!

Firma zum Thema

Green IT und Power Management haben auf den ersten Blick nicht direkt etwas mit IT-Sicherheit zu tun. Hat man aber die Möglichkeit zur zentralen Kontrolle des Energieverbrauchs, kann man diese auch zum Monitoring nutzen.
Green IT und Power Management haben auf den ersten Blick nicht direkt etwas mit IT-Sicherheit zu tun. Hat man aber die Möglichkeit zur zentralen Kontrolle des Energieverbrauchs, kann man diese auch zum Monitoring nutzen.
(Bild: EgoSecure)

Power Management wird in vielen Unternehmen eher als Randthema der IT gesehen, mit dem man vielleicht etwas Geld sparen kann und vor allem etwas für das grüne Gewissen der Firma tut. Mit IT-Sicherheit wird kaum ein Admin das Thema auf Anhieb in Verbindung bringen.

Denkt man einmal genau darüber nach, stellt man fest, dass Power Management eine optimale Ergänzung innerhalb einer umfassenden Endpoint-Security-Strategie bedeutet. Die zentrale Steuerung der Hardware-Aktivitäten, lässt auch Aktivitäten erkennen, die z.B. aufgrund der Tageszeit als verdächtig einzustufen sind.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 9 Bildern

Denkbar ist beispielsweise, dass nachts ein Rechner gestartet wird oder ein PC ohne erkennbaren Grund durchgehend läuft. Dies könnte damit zu tun haben, dass jemand über diesen Rechner Daten abziehen möchte oder ihn als Zugang nutzen möchte, um Schadsoftware ins Unternehmen zu bringen.

Eine zentral gesteuerte Automatik zum Herunterfahren aller Rechner zu einem bestimmten Zeitpunkt würde solche Fälle ausschließen. Die IT-Abteilung kann nur Rechner laufen lassen, für die es einen bekannten bzw. berechtigten Grund gibt.

Das führt zu einer deutlichen Erhöhung des Sicherheitsniveaus, denn ein heruntergefahrener Rechner kann nicht angegriffen werden. Man sieht also, dass es durchaus Sinn ergibt, eine Power-Management-Funktion in der Endpoint-Security-Lösung EgoSecure Endpoint zu finden.

Einsparpotentiale als angenehmer Nebeneffekt

Ein angenehmer Nebeneffekt ist, dass ein intelligentes Power Management dabei hilft, die Endgeräte effizienter zu betreiben. EgoSecure Power Management bietet eine intelligente Verwaltung des Rechnerzustands, wie z.B. Hibernate oder Standby. Ein zustandsabhängiges Abschalten und Steuern von Monitoren, USB-Geräten, Festplatten, Lüfter, der CPU etc. erfolgt über die zentrale EgoSecure Management-Konsole.

Ein Reporting-Interface mit integriertem Ersparnisrechner in Euro, KWh und CO2-Ausstoß für die Gesamtfirma, Organisationseinheit, Gruppe oder den Benutzer schafft dazu die notwendige Transparenz. Damit senkt Power Management die Betriebskosten der IT und leistet einen wichtigen Beitrag zur Umweltbilanz des Unternehmens – ein immer wichtigeres Thema auf dem Weg zur Green-IT.

Im Juli verlost Security-Insider zusammen mit EgoSecure 15 mal eine 10er Lizenz der EgoSecure Essentials im Gesamtwert von über 8.000 Euro. Wie die Verlosung funktioniert erfahren Sie im Kasten auf Seite 2.

(ID:40237420)