Suchen

Vermehrt Angriffe auf Entwicklungsstudios und US-Behörden Türken dominieren Hacking-Hitliste im Juli 2013

| Redakteur: Stephan Augsten

Videospielentwickler und staatliche Einrichtungen der Vereinigten Staaten sind vermehrt ins Visier der Hacker geraten. Im Blickpunkt der Öffentlichkeit standen allerdings die Angriffe auf die Entwickler-Webseiten von Apple sowie der Hack des Twitter-Accounts der Nachrichtenagentur Thomson Reuters.

Firmen zum Thema

Für mediale Aufmerksamkeit sorgten im Juli 2013 die Angriffe gegen Apple und die Nachrichtenagentur Reuters.
Für mediale Aufmerksamkeit sorgten im Juli 2013 die Angriffe gegen Apple und die Nachrichtenagentur Reuters.
(Bild: QGroup)

Ob in der Opferrolle oder als Angreifer: In den Hacking-Highlights der QGroup spielte die Türkei im Juli 2013 besonders häufig mit. So wurde beispielsweise das türkische Finanzministerium im Rahmen der Operation #OpTurkey von Anonymous Türkei attackiert. Dabei entwendeten die Angreifer mehrere CSV-Dateien mit verschiedenen Interna und Berichten.

Die beiden internationalen Flughäfen Ataturk und Sabiha Gokcen in Istanbul standen ebenfalls unter virtuellem Beschuss. Im Rahmen der Cyber-Attacke gelang es einet noch nicht näher spezifizierten Malware, die Passkontroll-Systeme herunterzufahren.

Für Wirbel sorgte außerdem eine SQL-Injection-Attacke auf die offizielle Webseite des Kultur- und Sprachzentrums der US Airforce. Mitglieder der türkischen „Ajan Hackers“ konnten persönliche Daten etlicher Militärs entwenden und veröffentlichten diese anschließend im Internet.

Erfolgreiche Hackerangriffe
Bildergalerie mit 317 Bildern

Selbst die US-Regierung war nicht gegen Angriffe gefeit: Die türkische Hacker-Gruppe T.C. 1923Turk konnte im Rahmen einer Cyber-Attacke die E-Mail-Accounts mehrerer Angesteller kompromittieren. Andere Hacktivisten mit unbekannter Herkunft konnten in Regierungsserver eindringen und veröffentlichten anschließend 2.000 Passwörter von Mitgliedern des US-Kongresses.

Für mehr mediale Aufmerksamkeit sorgte derweil eine Attacke auf die Entwickler-Webseiten von Apple, bei der die Daten von etwa 100.000 Benutzern gestohlen wurden. Der Hack des Twitter-Accounts der Nachrichtenagentur Reuters zog ebenfalls die öffentliche Aufmerksamkeit auf sich: Die Syrian Electronic Army zeigte mehrere Karikaturen, die sich gegen die Feinde des syrischen Präsidenten Assad richteten.

Ergänzendes zum Thema
Erfolgreiche Hackerangriffe der letzten Jahre im Überblick

Jedes Jahr gibt es mehr Angriffe auf Netzwerke und Server von Unternehmen, Banken und Behörden, bei denen Hacktivisten und Kriminelle oft Hunderttausende Namen, Adressen, Passwörter und Kreditkartendaten oder gleich Millionen Euro stehlen können aber wir erfahren viel zu selten davon.

Zusammen mit dem deutschen Security-Anbieter und Hersteller von IT-Sicherheitslösungen QGroup zeigen wir, was bei den schlimmsten Hacker-Angriffen der letzten beiden Jahre passiert ist.

Wenn Sie genau verfolgen wollen, welche erfolgreichen Hackerangriffe es 2011 und 2012 gab und und wie sich die Lage 2013 entwickelt, dann schauen Sie in unsere Bildergalerie "Erfolgreiche Hackerangriffe" rein.

Jeden größeren Fall eines Hacks oder eines Datendiebstahls, finden Sie dort in Form einer stilvollen Todesanzeige gestaltet und in den meisten Fällen um interessante und wissenswerte Details ergänzt.

Wenn Sie die Todesanzeigen gerne in gedruckter Form haben wollen, können Sie diese als Broschüre bei der QGroup kostenlos bestellen.

Weitere unterhaltsame Nachrufe, beispielsweise zu den Juli-Hacks der Spieleschmieden Ubisoft und Konami sowie der Gaming-Community Club Nintendo, finden sich in der Bildergalerie „Erfolgreiche Hackerangriffe“. Zusammen mit dem deutschen Security-Anbieter QGroup beobachten wir dort alle größeren bekannt gewordenen Hacks und Datendiebstähle.

Wenn Sie die stilvollen und oft um interessante Details ergänzten „Todesanzeigen“ in gedruckter Form haben wollen, können Sie diese als kostenlose Broschüre bei der QGroup bestellen.

(ID:42292491)