Definition Hacker

Was ist ein Hacker?

| Autor / Redakteur: Stefan Luber / Peter Schmitz

Ziel eines Black-Hat Hackers ist es, in Systeme einzudringen, deren Funktionen zu beeinträchtigen, Daten zu stehlen oder diese zu manipulieren.
Ziel eines Black-Hat Hackers ist es, in Systeme einzudringen, deren Funktionen zu beeinträchtigen, Daten zu stehlen oder diese zu manipulieren. (Bild: Pixabay / CC0)

Hacker sind technisch versierte Personen im Hard- und Softwareumfeld. Sie finden Schwachstellen von Systemen, um auf sie aufmerksam zu machen oder sie für bestimmte Zwecke wie unbefugtes Eindringen oder zur Veränderung von Funktionen zu nutzen.

Hacker im Hardwareumfeld versuchen, durch das Modifizieren von Geräten oder Hinzufügen von weiteren Komponenten deren Funktionen gezielt zu verändern. Grundsätzlich besteht keine Einschränkung, welche Art von Gerät Hacker manipulieren. Die Spanne reicht von einfachen elektrischen Geräten wie beispielsweise Kaffeemaschinen bis hin zu hochkomplexen IT-Produkten wie Spielekonsolen oder Smart Home Produkten.

Oft haben Hardwarehacker einen spielerisch kreativen Umgang mit der Technik. Viele Hacker im Hardwareumfeld sehen Ihre Aktivitäten als intellektuelle Herausforderung und betreiben das Hacken als eine Art Hobby, um die gesetzten Grenzen der Geräte zu überwinden. Bei IT-Produkten mit programmierbaren Komponenten kann die Grenze zwischen Hard- und Softwarehackern verschwimmen.

Hacker im Software- und Internetumfeld betreiben keine Manipulation der Hardware, sondern versuchen sich Zugang zu Systemen zu verschaffen. Der Zugang kann beispielsweise über Netzwerke wie das Internet oder über physische Schnittstellen erfolgen.

Um in die Systeme einzudringen, nutzen die Hacker bekannte oder selbst entdeckte Schwachstellen oder Programmierfehler und umgehen die vorhandenen Sicherheitsmaßnahmen. Nach dem Eindringen in die Systeme besteht für sie die Möglichkeit, geschützte Funktionen auszuführen, auf Datenbestände zuzugreifen, Daten zu verändern oder sie zu löschen. Die kompromittierten Systeme lassen sich auch dazu nutzen, in weitere geschützte Bereiche vorzudringen.

Um Schwachstellen zu finden, sie zu generieren oder das unerlaubte Eindringen zu verschleiern, setzen Hacker Techniken ein wie:

  • Backdoors
  • trojanische Pferde
  • Rootkits
  • Exploits
  • Keylogger
  • Viren
  • Würmer
  • Speicherüberläufe
  • und weitere

Motivation und Gesetzestreue verschiedener Hackertypen

Abhängig von ihrer Motivation und ihrer Gesetzestreue lässt sich zwischen verschiedenen Typen von Hackern unterscheiden. Die drei wichtigsten Hackertypen sind White-Hat Hacker, Grey-Hat Hacker und Black-Hat Hacker.

White-Hat Hacker, oft auch Ethical Hacker genannt, bewegen sich innerhalb der Gesetze und verfolgen ihre Ziele unter Einhaltung einer Hackerethik. Sie informieren die betroffenen Unternehmen über die entdeckten Schwachstellen in den Computernetzen und Rechnern. Ihr Ziel ist es, Schwachstellen zu finden, diese aufzudecken und durch Information die Schwachstellen zu beseitigen. Das allgemeine Sicherheitsniveau im Computer- und Netzwerkumfeld soll dadurch angehoben werden. Viele Unternehmen nutzen White-Hats, um ihre Rechner und IT-Geräte systematischen Penetrationstests zu unterziehen und verborgene Schwachstellen zu finden.

Grey-Hat Hacker bewegen sich in einem gesetzlichen Graubereich und legen die Hackerethik zu ihren Gunsten aus. Auch Sie versuchen Schwachstellen zu finden und aufzudecken, üben aber durch deren Veröffentlichung Druck auf Unternehmen aus. Dies kann dazu dienen, das Leugnen von Schwachstellen unmöglich zu machen oder die eigene Bekanntheit und den eigenen kommerziellen Erfolg zu steigern. Eine eindeutige Unterscheidung zwischen bösartigem und gutartigem Handeln ist bei den Grey-Hats meist nicht möglich.

Black-Hat Hacker arbeiten illegal und werden von krimineller Energie angetrieben. Ihr Ziel ist es, durch das unerlaubte Eindringen in die Systeme deren Funktionen zu beeinträchtigen oder Daten zu stehlen beziehungsweise zu manipulieren. Auch die Weitergabe entdeckter Schwachstellen an andere kriminelle Vereinigungen ist ein übliches Vorgehen der Black-Hats. Das destruktive Handeln der Black-Hats zwingt sie dazu, sich im Untergrund zu bewegen.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Aktuelle Beiträge zu diesem Thema

Risiken der Cybersicherheit im Jahr 2020

Ordnung gegen Chaos

Risiken der Cybersicherheit im Jahr 2020

Der Kampf zwischen Ordnung und Chaos tobt im gesamten Cyber-Universum. Wirtschaft und Regierungen bestehen natürlich darauf, dass sie die Kräfte der Stabilität und der Organisation darstellen, und Cyberkriminelle die Kräfte des Chaos seien. Aber die Ironie besteht darin, dass in vielerlei Hinsicht die Wirtschaft und die Regierungen derzeit im Chaos versinken, während die Cyberkriminalität immer organisierter vorgeht. lesen

CVSS - Rückblick, Status Quo und Ausblick

Das Common Vulnerability Scoring System

CVSS - Rückblick, Status Quo und Ausblick

Das Common Vulnerability Scoring System (CVSS) ist ein System zur allgemeinen Verwundbarkeits­bewertung. Es bietet Unternehmen ein Bewertungssystem zur Beurteilung der Hauptmerkmale von Sicherheitslücken und zur Berechnung eines numerischen Werts, der den jeweiligen Schweregrad angibt. lesen

So schützen sich Unternehmen vor Social Engineering

Zielscheibe „Mensch“

So schützen sich Unternehmen vor Social Engineering

Unternehmen sind aufgrund ihrer wertvollen Daten schon lange profitable Ziele für Cyber­kriminelle. Ein Großteil plant deswegen, ihr Budget für Cyber-Sicherheit im nächsten Jahr aufzustocken. Doch geraten auch die eigenen Mitarbeiter in den Fokus der Kriminellen. Durch Social Engineering wird der Mitarbeiter zu einem Sicherheitsrisiko, das man nicht unterschätzen sollte. lesen

Corona-Podcast mit Sicherheitsabstand

Security-Insider Podcast – Folge 11

Corona-Podcast mit Sicherheitsabstand

Im aktuellen Security-Insider Podcast gehen wir diesmal auf Sicherheitsabstand – voneinander, aber nicht vom aktuellen Thema Nummer eins: Denn auch uns beschäftigen Corona-Krise und alle Auswirkungen von COVID-19 auf die IT-Welt. lesen

Homeoffice: Technik, Sicherheit, Fallstricke

Die Corona-Krise und das Arbeiten von Zuhause aus

Homeoffice: Technik, Sicherheit, Fallstricke

Arbeitnehmer- und Familienfreundlichkeit: Unter diesen Aspekten stand die Arbeit von zuhause aus seit Jahren. Doch viele Arbeitgeber haben sich dem Konzept verweigert. Die Sorge vor dem Coronavirus veranlasst viele Arbeitgeber nun jedoch massenhaft, ihre Angestellten im Homeoffice arbeiten zu lassen. lesen

Coronavirus macht Homeoffice zum Hacker-Ziel

COVID-19 und die Security-Folgen

Coronavirus macht Homeoffice zum Hacker-Ziel

Das Coronavirus hat Europa und viele andere Länder der Welt fest im Griff. Um die Ansteckungsfälle soweit wie möglich zu reduzieren bleiben Restaurants und Geschäfte geschlossen und Homeoffice wird für viele Angestellte immer mehr zum Alltag. Dadurch steigt allerdings die Gefahr, dass Mitarbeiter eines Unternehmens Opfer von Social Engineering- oder Phishing-Versuchen werden. lesen

Embedded-Systeme gegen Hacker absichern

IoT- und Embedded Security

Embedded-Systeme gegen Hacker absichern

Embedded-Systeme sind weniger leistungsfähig als klassische IT-Systeme und haben einen wesentlich längeren Lebenszyklus. Sicherheit für Embedded Systems braucht folglich neue Konzepte, die die Eigenheiten des Internet of Things (IoT) berücksichtigt – zum Beispiel einen deterministischen Ansatz. lesen

Cyberkriminelle nutzen Krise um Coronavirus aus

COVID-19 und die Security-Folgen

Cyberkriminelle nutzen Krise um Coronavirus aus

Kriminelle nutzen die aktuelle Unsicherheit rund um das Corona-Virus SARS-CoV-2 und die Pandemie COVID-19 für umfangreiche Cyberangriffe. Die Cybersicherheits­forscher des Cybersecurity-Unternehmens Proofpoint berichten von einer der größten E-Mail-Kampagnen durch Cyberkriminelle, die jemals unter einem einzigen Thema durchgeführt wurde. lesen

Psychisches Hacking der „Schwachstelle Mensch“

Social Engineering und der Hauptmann von Köpenick

Psychisches Hacking der „Schwachstelle Mensch“

Der Kampf gegen Social Engineering wird häufig auf das Aussortieren der lästigen Phishing-Mails reduziert. Dabei nutzen Angreifer noch ganz andere Taktiken für ihr Ziel: den Menschen. Mit Kniffen, tief aus der psychologischen Trickkiste, triggern sie diverse Verhaltensmuster. Das Vorgehen ähnelt stark dem der Figur des Hauptmanns von Köpenick. lesen

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 44503863 / Definitionen)