Suchen

Sicherheit, die unter die Haut geht

Biometrie-Systeme wie Handvenen- und Iris-Erkennung auf dem Vormarsch

Seite: 3/3

Firmen zum Thema

Self Service erleichtert das Leben

Ein nicht zu unterschätzender Kostenfaktor sind zum Beispiel vergessene Passwörter oder gesperrte E-Mail-Konten, die für Unternehmen auf Dauer zu einer teuren Angelegenheit werden können. Wenn der IT-Administrator aktiv werden muss, kostet ein neues Passwort laut den Analysten von Gartner 40 bis 130 Euro. Und das ist ziemlich häufig der Fall: Etwa 30 bis 40 Prozent aller Anrufe, die beim Help Desk eingehen, erfolgen aus diesem Grund.

Daher ist es kaum verwunderlich, dass sich IT-Dienste, die über Selbstbedienungsportale abgerufen werden (Self Services), immer stärker durchsetzen. Sie ermöglichen jedem biometrisch erfassten Anwender selbst ein neues Passwort zu generieren – und zwar über den Identitätsnachweis mit Hilfe eines zuvor gespeicherten Handvenen- oder Fingerabdruck-Musters.

Bildergalerie

Die hinterlegten biometrischen Daten sind an einem zentralen Ort gesichert, der Zugang durch SSL-Verschlüsselung geschützt. Eine Authentifizierungsanfrage kann nur mit dafür zugelassenen Geräten durchgeführt werden. Der Passwort-Self-Service gibt das neue Kennwort daraufhin unverzüglich an das Benutzerverzeichnis Active Directory weiter.

Durch das Verfahren steigen nicht nur Effizienz und Bedienfreundlichkeit, sondern auch die Sicherheit: Das System kann den Anwender, der das Passwort anfordert, zweifelsfrei identifizieren und so Missbrauch durch unberechtigte Personen verhindern.

Biometrie as a Service

Die richtige Technologie allein macht eine Biometrie-Einführung noch nicht erfolgreich. Damit alle Vorteile zum Tragen kommen, ist eine umfassende Beratung im Vorfeld, aber auch die richtige Integration und Anbindung an bestehende Systeme erforderlich.

Wer keine eigene Infrastruktur vorhalten will oder den Administrationsaufwand scheut, kann eine biometrische Authentifizierungslösung auch als Service beziehen. Die monatlichen Nutzergebühren hängen dabei meist von der Zahl der Anwender sowie der Vertragsart ab. Sie umfassen neben Schulungen die Nutzerlizenzen für einen festgelegten Zeitraum, die notwendige Ausstattung, Application Management Services sowie Support Services via ein Help Desk.

Optional können darüber hinaus Deskside Support Services, also alle Dienstleistungen rund um den PC, und Services für die Aufnahme der Anwender-Referenzdaten vereinbart werden. Mit dem Biometrie-Service erhält ein Unternehmen genau das richtige Maß an Skalierbarkeit, Leistung und Flexibilität, um seine unterschiedlichen Nutzergruppen und die Vielzahl an Applikationen und Systemen sicher zu verwalten und zuverlässig zu authentifizieren.

Peter Weinzierl IST Leiter Biometrics Center von Siemens IT Solutions and Services.

Inhalt

  • Seite 1: Augenaufschlag als sicherer Türöffner
  • Seite 2: Auf die Hände geschaut
  • Seite 3: Self Service erleichtert das Leben

(ID:2051970)