Suchen

Zwei-Faktor-Authentifizierung mit dem iPhone iPhone-Anwendung generiert Einmal-Passwörter mittels 3DES-Algorithmus

| Redakteur: Stephan Augsten

Das iPhone wird dank einer Einmal-Passwort-Applikation von Kobil Systems zum mobilen Token und ermöglicht somit sichere Logins. Die Anwendung basiert auf Kobils SecOVID-Softtoken und generiert nach der PIN-Eingabe einen Nummerncode. Damit kann der Anwender sich dann beispielsweise bei Online-Banking-Portalen einloggen.

Firmen zum Thema

Dank der Einmal-Passwort-Anwendung von Kobil wird das iPhone zum mobilen Token.
Dank der Einmal-Passwort-Anwendung von Kobil wird das iPhone zum mobilen Token.
( Archiv: Vogel Business Media )

Der Spezialist im Bereich digitaler Identitäten Kobil Systems erweitert die Produktfamilie Kobil SecOVID Softtoken um eine Anwendung, die ein sogenanntes One Time Password (OTP) auf dem iPhone generiert. Dadurch ist es möglich, sich mittels Zwei-Faktoren-Authentifizierung beispielsweise bei Internet-Shops oder Banking-Portalen einzuloggen.

Der Passwort-Generator soll also Webanwendungen und -dienste absichern, die eigentlich nur mit einem Passwort geschützt sind. Als Basis für die Anwendung dient Kobils Einmal-Passwort-Technologie SecOVID, die in einigen deutschen und internationalen Unternehmen bereits genutzt wird.

Die SecOVID-Applikation generiert einen achtstelligen Nummerncode, der anhand des 3DES-Algorithmus zufällig errechnet wird und nur einmal gültig ist. Je nach Individualisierung durch den Anbieter kann der Nutzer auch direkt über das iPhone auf das gewünschte Portal, z.B. sein Bankportal zugreifen.

Ümit Usta, Mitglied des Executive Board von Kobil Systems, sieht im Bereich der Zwei-Faktor-Authentifizierung für Webdienste eine steigende Nachfrage. Deshalb wurde die SecOVID-Softtoken-Familie nun auch auf eines der bekanntesten Smartphones ausgeweitet. Die Applikation soll noch in diesem Januar weltweit in jedem Apple Appstore erhältlich sein.

(ID:2042829)