Suchen

Deny All erweitert Web Application Security auf den Client Sichere Browser-Umgebung schützt vor Trojanern und Keyloggern

| Redakteur: Peter Schmitz

Trojaner, Spyware und Keylogger auf infizierten Client Rechnern gefährden auch die Sicherheit von webbasierten Applikationen wie Online Banking oder E-Commerce. Mit einer sicheren Browser-Umgebung will Deny All jetzt seine Web Application Security Lösung auch auf den Client erweitern. Schlüssel dazu ist das neue Modul „Client Sanitization“ für seine rWeb 4.0 Web Application Firewall.

Firma zum Thema

Sicheres Online Banking: Für Schadprogramme auf dem Client ist es unmöglich, sich in das durch die neue rWeb Option gesicherte Browser-Fenster einzuschleusen.
Sicheres Online Banking: Für Schadprogramme auf dem Client ist es unmöglich, sich in das durch die neue rWeb Option gesicherte Browser-Fenster einzuschleusen.
( Archiv: Vogel Business Media )

Identitätsdiebstahl, Zugriff auf vertrauliche Daten oder Service-Unterbrechungen – die Cyber-Attacken gelten heute den Unternehmensanwendungen und betreffen gleichermaßen die Geschäftsprozesse und kritischen Unternehmensdaten. Unter anderem nutzen diese Attacken die Verletzlichkeit der webbasierten Applikationen.

Unternehmen, die ihren Kunden oder Mitarbeitern unabhängig vom Client – über den sie z.B. auf ein Web Portal zugreifen – ein gesichertes Umfeld bieten wollen, haben in Zukunft die Möglichkeit dazu. Deny All sichert bisher webbasierte Applikationen und Services mit seiner Web Application Firewall rWeb 4.0. Mit dem Modul „Client Sanitization“ erweitert Deny All seine IT-Sicherheitslösung auf den Client. Besonders interessant ist diese Lösung für Banken, E-Commerce und Online Spiele Websites.

Unter dem Namen Client Sanitization bringt Deny All eine neue Option, die mit der Web Application Firewall rWeb 4.0 zur Verfügung steht. Diese neue Funktion richtet eine „gesicherte Schutzblase“ auf Browserebene ein und verhindert, dass Keylogger (Spyware) und andere Trojaner, die möglicherweise auf dem Client des Kunden oder Mitarbeiters vorhanden sind, die Benutzerdaten speichern oder beispielsweise Finanztransaktionen gefährden.

Wenn ein User sich beispielsweise auf der Website seiner Bank einloggt, wird ein ActivX heruntergeladen. Es öffnet sich ein neues Browser-Fenster, in dem dann die Anwendung gesichert ausgeführt wird. Dieser neu geöffnete Browser wird durch die neue rWeb Option vollständig geschützt. Für jegliche Art von Schadprogrammen auf dem Client ist es unmöglich, sich in das gesicherte Browser-Fenster einzuschleusen. Der User kann somit seine Finanztransaktionen in aller Sicherheit durchführen, ohne Gefahr zu laufen, dass diese geändert oder gestohlen werden.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2045689)