Anonymität als Add-on VPN-Dienst mit dedizierten IP-Adressen

Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

CyberGhost stellt den Nutzern seines VPN-Dienstes ab sofort ein zusätzliches kostenpflichtiges Add-on zur Verfügung. Damit sei es möglich, eine dedizierte IP-Adresse anzufordern, welche, so der Sicherheitsspezialist, absolute Anonymität im Internet gewährleistet.

Anbieter zum Thema

CyberGhost möchte mit anonymen dedizierten IP-Adressen einen neuen Standard in der VPN-Branche setzen.
CyberGhost möchte mit anonymen dedizierten IP-Adressen einen neuen Standard in der VPN-Branche setzen.
(Bild: CyberGhost)

Üblicherweise melden sich Nutzer eines VPN-Dienstes bei einem vom Anbieter zur Verfügung gestellten Server an. Pro Server steht für jeden angemeldeten Nutzer eine IP-Adresse zur Verfügung, man spricht hier von einer gemeinsam genutzten IP-Adresse (shared IP). Bei einer dedizierten IP-Adresse wird jedem Nutzer eine eigene IP-Adresse zugewiesen. Er surft also immer mit derselben statischen IP-Adresse.

Bisher ist es jedoch so, dass bei einer dedizierten IP-Adresse der VPN-Provider im Regelfall weiß, welche statische IP-Adresse der jeweilige Kunde zugewiesen bekommen hat. Das ist aus Datenschutzgründen mehr als fatal, da so die Anonymität im Internet nicht mehr gewährleistet ist.

Um jegliche Verbindungen zwischen einem CyberGhost-VPN-Konto und der dedizierten IP zu verschleiern, setzt CyberGhost auf ein System, das auf Token basiert. Dieses System sorge dafür, dass CyberGhost nicht mitprotokollieren kann, welches CyberGhost-Konto mit welcher statischen IP-Adresse verbunden ist.

Timo Beyel, CTO von CyberGhost, erklärt: „Wir freuen uns auf die Einführung unserer neuen, innovativen dedizierten IP-Adressen. Durch unser „Null-Wissen-System“ und der Verwendung von individuellen Autorisierungs-Token können Nutzer eine dedizierte IP-Adresse anfordern und verwenden, ohne Informationen über sich selbst preiszugeben. Dies setzt einen neuen Standard in der VPN-Branche und stellt den bisherigen Status quo in Frage.“

Als Gründe für den Einsatz einer dedizierten IP-Adresse nennt CyberGhost u.a. Onlineshops und Onlineservices, die ein Konto einschränken oder sperren, wenn dies mit einer IP-Adresse genutzt wird, die mehrmals verwendet wird. Eine mehrmals genutzte IP-Adresse könnte schließlich auch auf einen Hackerangriff hindeuten. Mit einer dedizierten IP-Adresse würden Kontosperrungen der Vergangenheit angehören.

Aktuell bietet CyberGhost dedizierte IP-Adressen für die Standorte USA, Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Kanada an. Zusätzlich könne jeder Nutzer per Klick zwischen der dedizierten IP-Adresse in den genannten Ländern und dem CyberGhost-Netzwerk mit über 6200 Servern in mehr als 90 Ländern wechseln.

Im Bereich Tempo gebe es keinen Unterschied zwischen einer gemeinsam genutzten und einer dedizierten IP-Adresse. Alle CyberGhost-Server seien für maximale Geschwindigkeiten optimiert. Beide Varianten ermöglichten es, mit einer sicheren Verschlüsselung, bei der keinerlei Nutzerdatendaten protokolliert werden, im Internet zu surfen.

Jetzt Newsletter abonnieren

Täglich die wichtigsten Infos zur IT-Sicherheit

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:46893129)