Suchen

Vom toten Pferd absteigen Warum Cloud Computing und IT-Grundschutz nur schwer vereinbar sind

| Autor / Redakteur: Wolfgang Böhmer, (ISC)²-zertifizierter CISSP / Stephan Augsten

Cloud Computing wird derzeit als zukunftsweisendes IT-Konzept gepriesen. Dabei ist der Begriff bislang nur unzureichend definiert. Ferner ist die Einbindung des Cloud Computing in dem IT-Grundschutz extrem schwierig. Das könnte dazu führen, dass das IT-Grundschutzhandbuch, wie wir es bisher kennen, für dieses zukunftsweisende IT-Konzept ungeeignet ist.

Firmen zum Thema

Könnte krachen: Der IT-Grundschutz lässt sich nur mit Biegen und Brechen auf den Grundsatz des Cloud Computing anwenden.
Könnte krachen: Der IT-Grundschutz lässt sich nur mit Biegen und Brechen auf den Grundsatz des Cloud Computing anwenden.
( Archiv: Vogel Business Media )

Cloud Computing ist in aller Munde. Das Thema zieht sich durch zahlreiche Workshops und Vorträge sowie Beiträge in den Medien. Dabei ist ein sehr freizügiger Umgang mit dem Begriff Cloud Computing zu beobachten, was zeigt, dass dieser Begriff nicht eindeutig zu fassen ist.

Normen und Definitionen beispielsweise von der IETF, ITU, ETSI, ISO oder IEEE liegen für Cloud Computing noch nicht vor. Das hängt zum großen Teil auch damit zusammen, dass im Forschungssektor verschiedene Varianten einer Definition noch diskutiert werden.

Hinzu kommt, dass es von Seiten der Hersteller von Hardware und Software auch keine einheitliche Definition gibt. Dieser Zustand wird sich meiner Meinung nach in den nächsten zwei bis drei Jahren auch nicht ändern, auch wenn es erste brauchbare Definitionsversuche gibt.

Dazu gehört zum Beispiel die Definition des NIST (National Institute of Standards, USA). Dort wird ausgeführt:

„Cloud computing is a model for enabling convenient, on-demand network access to a shared pool of configurable computing resources (for example networks, servers, storage, applications and services) that can be rapidly provisioned and released with minimal management effort or service provider interaction.“

Zu Deutsch: „Cloud Computing ist ein Ansatz, um den bequemen On-Demand-Netzwerk-Zugriff auf einen gemeinsamen Pool konfigurierbarer Rechner-Ressourcen (z. B. Netzwerke, Server, Speichersysteme, Anwendungen und Dienstleistungen) zu ermöglichen, die mit geringstem Management-Aufwand oder Eingriff eines Service-Anbieters schnell bereitgestellt und freigegeben werden können.“

Seite 2: Virtualisierung macht noch kein Cloud Computing

(ID:2043223)