Tool-Tipp: Reset NTFS File Permission

Datei- und Ordnerberechtigungen zurücksetzen

| Autor / Redakteur: Thomas Joos / Peter Schmitz

Mit dem kostenlosem Tool Reset NTFS File Permission lassen sich Ordner- und Dateiberechtigungen anpassen und optimieren.
Mit dem kostenlosem Tool Reset NTFS File Permission lassen sich Ordner- und Dateiberechtigungen anpassen und optimieren. (@ Denis Dryashkin - stock.adobe.com)

Mit dem kostenlosen Tool „Reset NTFS File Permission“ können Administratoren die Berechtigungen für Dateien und Verzeichnisse schnell und einfach sichern, wiederherstellen und zurücksetzen. Im Video zeigen das Tool im Praxiseinsatz auch zusammen mit Windows Server 2019.

Das kostenlose Tool „Reset NTFS File Permission” kann in einer grafischen Oberfläche Berechtigungen für einzelne Verzeichnisse wieder auf einen Standard bringen. Sinnvoll ist das Tool vor allem dann, wenn Berechtigungen stark verändert wurden und sich nur noch schwer nachvollziehen lassen. Das Tool lässt sich auch gut zum Anpassen des Besitzers von Ordnern nutzen. Reset NTFS File Permission kann direkt gestartet werden, eine Installation ist nicht notwendig. Auf der Downloadseite des Tools steht auch der Sourcecode zur Verfügung. Das Kennwort zum Entpacken des Archivs ist „lallouslab“.

Wie man mit dem kostenlosen Tool Reset NTFS File Permission Verzeichnis- und Datei­berechtigungen sichert, wiederherstellt und zurücksetzt, zeigen wir im Tool-Tipp-Video und in der Bildergalerie zu diesem Artikel.

Windows-Rechner und -Server mit Reset NTFS File Permission nutzen

Reset NTFS File Permission kann auf Arbeitsstationen genauso verwendet werden, wie auf Servern. Daher ist das Tool auch interessant für Anwender, die sich mit dem Thema Berechtigungen nicht so gut auskennen, aber Anpassungen eines lokalen Ordners anpassen wollen. Das Tool arbeitet mit „icacls.exe“, also mit Bordmitteln in Windows 10. Die Befehle, die Reset NTFS File Permission durchführt, werden in einem Fenster angezeigt. Hier können auch Anpassungen an dem Befehl vorgenommen werden. Wenn die Befehle und Optionen korrekt gesetzt sind, kann mit der Schaltfläche „Go“ die Umsetzung gestartet werden.

Reset NTFS File Permission in der Praxis

Um Berechtigungen eines Verzeichnisses mit Reset NTFS File Permission zurückzusetzen, wird das Tool über seine ausführbare Datei zunächst gestartet. Im nächsten Schritt wird das Verzeichnis ausgewählt, dessen Rechte angepasst werden sollen. Im unteren Bereich des Tools sind im Fenster die Statusmeldungen zu sehen, die Reset NTFS File Permission ausführt, sobald auf „Go“ geklickt wird.

Durch das Anpassen der Optionen, erstellt Reset NTFS File Permission ein Skript als Batch-Datei. Den Speicherort der Datei zeigt das Tool im Fenster. Normalerweise handelt es sich um das Verzeichnis „C:\Users\<Benutzername>\AppData\Local\lallouslab“. Das Skript trägt die Bezeichnung „resetperm.bat“. Aber auch hier werden die entsprechenden Infos direkt im Fenster angezeigt.

Objekte im Active Directory vor dem Löschen schützen

Video-Tipp: Löschschutz im AD

Objekte im Active Directory vor dem Löschen schützen

07.08.18 - Es ist schnell passiert, dass man als Administrator in einem AD-Verwaltungstool eine Organisationseinheit versehentlich löscht. Dadurch löscht man allerdings auch gleichzeitig alle darin enthaltenen Objekte und auch andere Organisationseinheiten, die dem Objekt untergeordnet sind. Das lässt sich aber mit dem erweiterten Löschschutz leicht verhindern und wir zeigen wie es geht. lesen

Berechtigungen sichern und wiederherstellen

Über die Schaltfläche „Advanced“ lassen sich weitere Informationen anzeigen und Optionen im Skript nutzen. Hierüber können die Berechtigungen des entsprechenden Verzeichnisses gesichert werden. Natürlich kann das Tool auch die Berechtigungen wiederherstellen. Außerdem lässt sich Reset NTFS File Permission über die Schaltfläche „Advanced“ auch in den Windows-Explorer integrieren. In diesem Fall kann man die Berechtigungen über das Kontextmenü eines Verzeichnisses zurücksetzen. Nachdem die Berechtigungen angepasst sind, lassen sich diese in den Eigenschaften eines Verzeichnisses auf der Registerkarte „Sicherheit“ überprüfen.

Bevor Anpassungen an Berechtigungen vorgenommen werden, kann es sinnvoll sein, die Berechtigungen zu sichern. Das erfolgt entweder direkt in Reset NTFS File Permission über die Schaltfläche „Advanced“ oder in der Befehlszeile von Windows. Hier kann ebenfalls das Bordmitteltool „icacls.exe“ genutzt werden, zum Beispiel mit:

icacls C:\temp\Daten\* /save C:\Users\thomas\Downloads\ResetPermission\backup.permissions.txt /T

Bei der Sicherung werden natürlich nur die Einträge gesichert, die vom Standard abweichen.

Besitz von Verzeichnissen übernehmen

Mit Reset NTFS File Permission lässt sich auch Besitzer von Verzeichnissen ändern. Hier arbeitet Reset NTFS File Permission mit dem Tool „takeown.exe“. Auch dieses gehört zu den Bordmitteln in Windows. In der Befehlszeile lassen sich mit „takeown /?“ die Optionen und Beispiel für Takeown anzeigen. Wie „icacls.exe“ kann auch „takeown.exe“ ohne Reset NTFS File Permission verwendet werden. Allerdings macht Reset NTFS File Permission die Verwendung einfacher. Natürlich kann der Besitz von Verzeichnissen auch ohne Reset NTFS File Permission übernommen werden, aber mit dem Tool ist es einfacher.

Der Objektbesitzer ist der Anwender mit den umfangreichsten Rechten für einen Ordner oder eine Datei. Vor allem wenn Anwender versehentlich auch den Administrator von der Berechtigungsliste streichen, kommt dem Objektbesitzer eine besondere Bedeutung zu. Dieser kann nämlich auf den Administrator geändert werden. So lassen sich auch versehentlich gesperrte Ordner durch die Hintertür wieder öffnen.

Um den Besitzer einer Datei festzustellen oder zu ändern, werden zunächst die Eigenschaften des Objekts geöffnet und dort die Registerkarte „Sicherheit“ geöffnet. Anschließend wird auf die Schaltfläche „Erweitert“ geklickt. Auf der Registerkarte „Berechtigungen“ ist unter „Besitzer“ der aktuelle Besitzer dieses Objekts zu sehen. Um den Besitz zu übernehmen, wird auf „Ändern“ geklickt. Danach kann das neue Konto ausgewählt werden.

Soll der Besitzer nicht nur für diesen Ordner, sondern auch für alle Unterordner und darin enthaltenen Dateien ersetzt werden, muss das Kontrollkästchen „Besitzer der Objekte und untergeordneten Container ersetzen“ ausgewählt werden. Um den Besitzer in der Befehlszeile zu ändern, kann auch „takeown.exe“ verwendet werden. Die Beispiele dafür sind über „takeown.exe /?“ zu finden.

Wie man mit dem kostenlosen Tool Reset NTFS File Permission Verzeichnis- und Datei­berechtigungen sichert, wiederherstellt und zurücksetzt, zeigen wir im Tool-Tipp-Video und in der Bildergalerie zu diesem Artikel.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45683753 / Tools)