Suchen

Tenable veröffentlicht Nessus-Home-Nachfolger Kostenloser Schwachstellen-Scan mit Nessus Essentials

| Redakteur: Peter Schmitz

Fast jeder Cyber-Sicherheitsexperte hat irgendwann einmal Nessus benutzt. Tenable hat von der meistgenutzten Lösung für Schwach­stellen­analyse jetzt eine neue, erweiterte Freeware-Version veröffentlicht, die jetzt auch gewerblich genutzt werden darf. Pro Scanner dürfen Nutzer bis zu 16 IP-Adressen scannen.

Firmen zum Thema

Nessus Essentials ist im Gegensatz zu seinem Vorgänger Nessus Home nicht mehr auf die private Nutzung beschränkt.
Nessus Essentials ist im Gegensatz zu seinem Vorgänger Nessus Home nicht mehr auf die private Nutzung beschränkt.
(Bild: Tenable)

Der weltweite Bedarf an Cyber Security-Experten übersteigt das vorhandene Angebot und verursacht eine kritische Qualifikationslücke, die die digitale Wirtschaft gefährdet. Laut dem Cybersecurity Jobs Report 2018-2021 soll die Nachfrage im Bereich Cyber Security im Jahr 2019 weltweit 6 Millionen Arbeitsplätze erreichen – aber rund 1,5 Millionen davon werden vakant sein.

Tenable will diesem Defizit mit Nessus Essentials begegnen. Nessus Essentials ist Teil der Nessus-Produktfamilie und eine der meistgenutzten Sicherheitslösungen der Welt. Nessus weist die branchenweit niedrigste False-Positive-Rate sowie Six-Sigma Accuracy auf und ist in Sachen Abdeckung mit mehr als 100.000 Plugins für mehr als 45.000 CVEs die Nummer eins. Zusätzlich bietet die Lösung die weltweit schnellste Schwachstellen-Erkennung mit neuen Plugins, die innerhalb von durchschnittlich 24 Stunden ab dem Zeitpunkt der Offenlegung der Schwachstelle veröffentlicht werden.

Neue Funktionen von Nessus Essentials:

  • Ortsunabhängiges Scannen: Nessus Essentials ersetzt Nessus Home und hebt die bisherige Beschränkung für die Nutzung im privaten Adressraum (RFC1918) auf. Nessus Essentials kann auch gewerblich genutzt werden.
  • Tenable Research und Community: Nutzer erhalten Cyber Exposure-Warnungen und können an Diskussionen der Tenable-Community direkt in Nessus Essentials teilnehmen, um die neuesten Informationen über Plugins, Schwachstellen und Originalberichte zu erhalten. Zudem ist ein Peer-Netzwerk für Diskussionen und Zusammenarbeiten verfügbar. Im Jahr 2019 hat Tenable Research bis heute 77 ursprüngliche Zero-Day-Schwachstellen veröffentlicht – 99 Prozent mehr als der nächste Wettbewerber.
  • Leitfäden für Schulungen: Ausbilder und Bildungseinrichtungen, die Nessus nutzen, können weltweit Unterrichts- und Lehrpläne zur Schwachstellen-Bewertung erstellen.
  • Produkt-Tutorials und Anleitungen: Tenable unterstützt neue Benutzer dabei, Scans zu erstellen und die Ergebnisse zu analysieren. Ab Ende 2019 wird Tenable kostenlose Seminare und Zertifizierungen für Nessus Essentials anbieten.

Nessus Essentials erlaubt es nicht, Compliance-Checks oder Content-Audits durchzufüghren, Live-Ergebnisse anzuzeigen oder die Nessus Virtual Appliance zu verwenden. Werden diese zusätzlichen Funktionen benötigt ist der Erwerb eines Nessus Professional Abonnements erforderlich.

„Fast jeder Cyber-Sicherheitsexperte hat irgendwann einmal Nessus benutzt. Viele haben sogar die Grundlagen mit Nessus gelernt“, sagt Renaud Deraison, Chief Technology Officer und Mitbegründer von Tenable. „Unsere Vision für Nessus Essentials ist es, die nächste Generation von Cyber-Profis zu fördern – sei es im Unterricht oder im Job. Wir geben der Community auch weiterhin etwas zurück, helfen, den Mangel an Sicherheitskompetenzen zu reduzieren, und schaffen ein starkes Fundament für Cybersicherheit."

(ID:45964702)