Suchen

Sichere Datenräume verbessern Kollaboration zwischen Unternehmen

Methoden für sichere Datenbearbeitung und Datentransfer

Seite: 3/3

Firmen zum Thema

Sichere und effiziente Kommunikation

Auf Basis dieser Technologie ist es möglich geworden, neue Ansätze zur sicheren und effizienten Zusammenarbeit beim Umgang mit sensiblen Dokumenten zu verwirklichen. Sei es nun für die interne Gremienkommunikation oder die externe Kommunikation mit Dienstleistern und Partnern. Der Königsweg dorthin heißt „sicherer Datenraum“. Das bedeutet, sämtliche für einen definierten Personenkreis oder für ein bestimmtes Projekt notwendigen Dokumente liegen mehrfach gesichert in einem abgeschlossenen, von einem externen Dienstleister zur Verfügung gestellten „digitalen Tresor“, der ausschließlich von den Berechtigten benutzt werden darf. Für alle anderen ist dieser Datenraum nicht existent, da dieser ohne Zugangsberechtigung gar nicht angezeigt wird. Der Zugriff erfolgt ganz einfach über einen Browser und Login mit einem Einmal-Passwort. Es wird keinerlei zusätzliche Software benötigt.

Willkommene Entlastung

Durch sichere Datenräume werden die internen IT-Abteilungen gleich mehrfach entlastet. Es wird so die interne Ressourcenbindung verringert, die IT-Mitarbeiter können sich intensiver um andere Aufgaben kümmern. Gelangen vertrauliche Informationen nach „außen“, stehen die Mitarbeiter der internen IT-Abteilung aufgrund der ihnen durch die privilegierten Administratorenrechte gegebenen Zugangsmöglichkeiten häufig automatisch unter Anfangsverdacht. Mit einem Secure Dataroom sind sie davon befreit, da die Daten in einem externen Data Center liegen, zu dem sie keinerlei Zugang haben.

Alle aufgeführten Aspekte überzeugen – besonders in Kombination mit der Möglichkeit, den Datenraum zu mieten. Immer mehr Unternehmen vertrauen ihre sensiblen Dokumente einem hochsicheren virtuellen Datenraum an.

Finanzdaten bei der Deutschen Telekom sicher im Griff

Die Deutsche Telekom ist zwar nicht unbedingt für rundum-Datensicherheit bekannt, aber meist betrifft das die extern bei Callcentern gehaltenen Kundendaten. Für interne Finanzdaten wie beispielsweise im Bereich Merger and Acquisitions (M&A) nutzt die Deutsche Telekom den Brainloop Datenraum. Er wird sowohl als Kollaborations-Plattform zur Verteilung und Sammlung der Informationen für das Projektteam eingesetzt, als auch als Dealroom, in dem der Verkäufer die Due Diligence durchführt. Der effizientere Prozessablauf und der drastisch reduzierte logistische Aufwand haben die Deutsche Telekom so überzeugt, dass sie seit 2003 den Brainloop Secure Dataroom selbst vermarktet. „Innerhalb der Due-Dilligence-Phase verringert sich der logistische Aufwand für Verkäufer und Käufer durch die Verwendung eines virtuellen Datenraums um ein Vielfaches.“, beschreibt Bernd Adler, Senior Expert Projectmanager, Servicezentrale Mergers & Acquisitions, Deutsche Telekom AG den Nutzen des Dienstes.

(ID:2041670)