Malware-Links in Suchmaschinen sind kein Event-Geschäft

Search Engine Poisoning – Entwarnung für Olympia

| Autor / Redakteur: Fernando Tzusch, Blue Coat Systems / Stephan Augsten

Eine Web-Suche nach Olympia führt in erster Linie nicht auf Malware-behaftete Webseiten.
Eine Web-Suche nach Olympia führt in erster Linie nicht auf Malware-behaftete Webseiten.

Im Vorfeld von Großereignissen warnen Sicherheitsanbieter gerne vor verseuchten Links in Suchmaschinen. Analysen der Blue Coat Security Labs haben jedoch ergeben, dass Websuchen – beispielsweise um das Thema "Olympia" – weit weniger gefährlich sind, als angenommen.

Die gute Nachricht zuerst: Wer aktuell eine der großen Suchmaschinen zu Begriffen rund um die olympischen Sommerspiele in London befragt, der wird nur mit sehr geringer Wahrscheinlichkeit auf einen Link klicken, der zu einer Malware-verseuchten Website führt.

Trotzdem warnten Hersteller von Sicherheitslösungen insbesondere in den Wochen vor Großereignissen eindringlich vor verseuchten Suchmaschinen-Ergebnissen zu dem Ereignis. Bevor wir uns diesem scheinbaren Widerspruch zuwenden, sei noch eines vorausgeschickt: Die Ergebnisse von Suchmaschinen waren im Jahr 2011 mit gut 40 Prozent der meistgenutzte Einstiegspunkt in Malware-Netze (Malnets).

Weit abgeschlagener an zweiter Stelle liegen mit 11,62 Prozent E-Mail-Links zu Malware-Seiten, gefolgt von Seiten ohne Kategorisierung (8,64%), soziale Netze (6,48%) und Pornografie (4,4%). Nutzer von Suchmaschinen – das belegt auch der Blue Coat Web Security Report 2012 – waren also zweifelsohne stark Malware-gefährdet. Und sie sind es immer noch.

Doch die Wahrscheinlichkeit, sich bei einer Suche – etwa nach dem Medaillenspiegel von Olympia 2012 – tatsächlich mit Malware zu infizieren, ist in der Praxis vergleichsweise gering. Die Diskrepanz zwischen den vielfach propagierten Warnungen und den gegensätzlichen Erkenntnissen von Blue Coat ergibt sich dabei durch die eingesetzte Untersuchungsmethode.

Analysiert man beispielsweise die ersten zehn Google-Ergebnisseiten zu einem Suchbegriff im Olympia-Kontext, so werden sich dort vermutlich tatsächlich ein oder mehrere Links zu Websites mit Malware finden. Allerdings stehen diese in der Anzeige-Reihenfolge meist so weit hinten, dass in der Praxis (wenn überhaupt) nur sehr, sehr wenige Benutzer tatsächlich darauf klicken werden!

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 34965150 / Mobile- und Web-Apps)