Suchen

CipherCloud for Microsoft Office 365 Sichere Verschlüsselung für Office 365

| Redakteur: Peter Schmitz

Nutzer von Microsoft Office 365 können mit einer neuen Verschlüsselungslösung der Deutschen Telekom ihre Daten künftig auf dem Weg in als auch in der Cloud selbst verschlüsseln. Unternehmen verhindern so den Zugriff Unbefugter auf sensible Daten und können trotzdem von den Effizienz-Vorteilen der Microsoft-Cloud-Lösung profitieren.

Firmen zum Thema

Nachdem immer mehr Unternehmen auf Office 365 setzen, gibt es zunehmend auch Befürchtungen, dass sensible Informationen in die falschen Hände gelangen könnten. CipherCloud schützt Office 365 Daten in der Cloud vor jedem unbefugten Zugriff.
Nachdem immer mehr Unternehmen auf Office 365 setzen, gibt es zunehmend auch Befürchtungen, dass sensible Informationen in die falschen Hände gelangen könnten. CipherCloud schützt Office 365 Daten in der Cloud vor jedem unbefugten Zugriff.
( © freshidea - Fotolia)

Das neue Verschlüsselungsangebot der T Systems-Tochter Multimedia Solutions beruht auf einer Lösung von CipherCloud, einem von der Telekom unterstützten Start-up-Unternehmen.

2014 hatten die beiden Partner bereits eine Lösung vorgestellt, mit der sich die Kundenmanagementsystem Salesforce verschlüsselt nutzen lässt. Dies ermöglicht die sichere Nutzung und volle Kontrolle von Daten in privaten, hybriden und öffentlichen Cloud-Applikationen und löst Datenschutz- und Regulierungsbedenken.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 6 Bildern

Unternehmen, die bisher aus Datenschutzgründen vor der Cloud-Nutzung zurückgeschreckt sind, können nun bedenkenlos auch Standardprogramme wie Office 365 aus der Cloud nutzen. Das CipherCloud-Gateway wird einmalig in die Netzinfrastruktur des Kunden integriert und verschlüsselt Daten beim Einsatz von Office 365 sowohl auf dem Weg in die Cloud als auch in der Cloud selbst.

Sämtliche Daten werden mit AES-256 verschlüsselt, bevor diese in Richtung Microsoft Office 365 oder Salesforce das interne Netz vor dem Weg in die Cloud verlassen, ohne dass Datenstruktur oder Betrieb beeinflusst werden.

Die einzelnen Nutzer der Software aus der Cloud müssen keine zusätzlichen Funktionen aktivieren, da die Verschlüsselung automatisch im Hintergrund erfolgt. Die Nutzer entscheiden selbst, welche Daten sie für welche Anwendung verschlüsseln wollen. Das können nur einzelne Felder sein, zum Beispiel mit personenbezogenen Daten, einzelne Dokumente oder den gesamten E-Mail-Verkehr über Outlook.

Das Entschlüsseln erfolgt erst, wenn ein autorisierter Mitarbeiter die Daten aus der Cloud abruft. Somit bleiben die Informationen unabhängig vom Standort des Cloud-Rechenzentrums stets vor fremdem Zugriff geschützt. Selbst Administratoren des Cloud-Anbieters können die Daten nicht entschlüsseln. Sind die Daten zudem in einem deutschen Rechenzentrum abgelegt, unterliegen sie strengen deutschen Datenschutzbestimmungen.

(ID:43253678)