Network Detective Work from Home (WFH)

Sicherheitstool schützt Privatgeräte von Remote-Workern

| Redakteur: Peter Schmitz

Network Detective WFH bietet Mitarbeitern Self-Service-Assessments an, durch die sie ohne Sicherheitsbedenken ihre eigenen Geräte im Homeoffice verwenden können.
Network Detective WFH bietet Mitarbeitern Self-Service-Assessments an, durch die sie ohne Sicherheitsbedenken ihre eigenen Geräte im Homeoffice verwenden können. (Bild: gemeinfrei / Pixabay)

Die Corona-Krise zwang viele Mitarbeiter ins Homeoffice, oft mit ganz neuen Sicherheits­problemen für die Unternehmen. Mit dem neuen Sicherheitstool Network Detective Work from Home (WFH) von RapidFire Tools können IT-Experten Netzwerk- und Sicherheits­bewertungen von privaten Mitarbeitergeräten durchführen und so für IT-Sicherheit trotz Homeoffice sorgen.

Die Möglichkeit im Homeoffice zu arbeiten galt einst als Luxus, in Zeiten von Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen ist sie aber zur dringenden Notwendigkeit geworden. IT-Teams arbeiten mit Hochdruck daran, dass Mitarbeiter persönliche Geräte benutzen können, ohne die Sicherheit und Datenschutzkonformität des Unternehmensnetzwerks zu gefährden.

Um Organisationen diesen harten Übergang zu erleichtern, führte RapidFire Tools, ein Kaseya Unternehmen, das Assessment-Tool Network Detective Work from Home (WFH) ein. Mitarbeiter, die mit ihrem eigenen Rechner arbeiten, können über ein Selbstbedienungsportal in Network Detective WFH einen Netzwerk- und Sicherheitsscan initiieren. Dieser wird dann von der IT-Abteilung analysiert und dokumentiert, bevor sich die Geräte mit dem Unternehmensnetzwerk verbinden.

Perspektiven für das Homeoffice

Security-Insider Podcast – Folge 14

Perspektiven für das Homeoffice

12.05.20 - Covid-19 und Lockdown haben dem Home-Office einen gehörigen Schub verpasst. Im Podcast diskutieren wir diesmal mit dem Infrastruktur­experten Wolfgang Kurz über Perspektiven und Optimierungs­möglichkeiten für die ausgelagerten Arbeitsplätze – auch und gerade über die Krise hinaus. lesen

"Viele Unternehmen waren auf die plötzliche Verlagerung der Netzwerke vom Büro ins Homeoffice nicht vorbereitet. Das machte viele Unternehmen anfällig für externe und interne Cyber-Sicherheitsbedrohungen.", sagte Michael Mittel, Präsident und GM von RapidFire Tools. "Wir haben Network Detective WFH ins Leben gerufen, um genau dieses Problem anzugehen. Wir bieten hochwertige Self-Service-Assessments an, dank denen Mitarbeiter ohne Sicherheitsbedenken ihre eigenen Geräte verwenden können. Network Detective WFH lässt Geschäftsinhaber aufatmen: dieses Tool erhält die Integrität der IT-Infrastruktur, spart Geld und reduziert die Arbeitslast der IT-Teams.“

Der Network-Detective WFH ermöglicht eine PC-Risikobewertungen im Stufensystem und konsolidierte Reporting-Karten. Das Tool bietet einen grundlegenden Schutz der IT-Sicherheit, die Konfiguration von Virenschutz und persönlicher Firewall erlauben. Es kann Anwendungen von Drittanbietern auf potenzielle Bedrohungen scannen und kritische Asset-Informationen über Netzwerk- und Computerdaten liefern. Ein Selbstbedienungsportal erlaubt Mitarbeitern ohne die Hilfe der IT-Abteilung Sicherheitsscans durchzuführen und eine Option für automatische wöchentliche Neuscans und Risikobewertungen soll dabei helfen die Integrität der IT-Infrastruktur dauerhaft sicherzustellen.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46574648 / Monitoring und KI)