Definition Security Information and Event Management (SIEM)

Was ist ein SIEM?

| Autor / Redakteur: Stefan Luber / Peter Schmitz

Ein SIEM-System ermöglicht eine ganzheitliche Sicht auf die IT-Sicherheit durch sammeln und auswerten von Logfiles und Meldungen.
Ein SIEM-System ermöglicht eine ganzheitliche Sicht auf die IT-Sicherheit durch sammeln und auswerten von Logfiles und Meldungen. (Bild: Pixabay / CC0)

Das Security Information and Event Management (SIEM) ermöglicht einen ganzheitlichen Blick auf die IT-Sicherheit, indem Meldungen und Logfiles verschiedener Systeme gesammelt und ausgewertet werden. Verdächtige Ereignisse oder gefährliche Trends lassen sich in Echtzeit erkennen.

Die Abkürzung SIEM steht für Security Information and Event Management. Es handelt sich um ein softwarebasiertes Technologiekonzept aus dem Bereich des Sicherheits-Managements, mit dem ein ganzheitlicher Blick auf die IT-Sicherheit möglich wird. SIEM stellt eine Kombination aus Security Information Management (SIM) und Security Event Management (SEM) dar. Durch das Sammeln, Korrelieren und Auswerten von Meldungen, Alarmen und Logfiles verschiedener Geräte, Netzkomponenten, Anwendungen und Security-Systeme in Echtzeit werden Angriffe, außergewöhnliche Muster oder gefährliche Trends sichtbar. Auf Basis der gewonnenen Erkenntnisse können Unternehmen oder Organisationen schnell und präzise auf Bedrohungen reagieren. Das Security Information and Event Management nutzt Verfahren des maschinellen Lernens und der Künstlichen Intelligenz (KI). SIEM-Lösungen sind auch als Services aus der Cloud verfügbar.

Grundlagen der SIEM-Systeme

Security-Alerting und -Reporting im Netzwerk

Grundlagen der SIEM-Systeme

12.06.18 - Security Information und Event Management-Systeme (SIEM) sind aus heutigen Unternehmensumgebungen nicht wegzudenken. Sie bieten eine Echtzeitanalyse der im Netz auftretenden Sicherheitsalarme, erstellen Berichte und helfen beim Einhalten behördlicher Vorschriften. Dieser Beitrag geht auf die wesentlichen Funktionen und die wichtigsten Anbieter von SIEM-Lösungen ein. lesen

Funktionsprinzip und Arbeitsweise eines SIEM

Die Grundidee eines SIEM ist alle für die IT-Sicherheit relevanten Daten an einer zentralen Stelle zu sammeln und durch Analysen Muster und Trends zu erkennen, die auf gefährliche Aktivitäten schließen lassen. Das Sammeln und die Interpretation der Daten erfolgen in Echtzeit. Sämtliche Informationen sind manipulations- und revisionssicher gespeichert. Typische Quellen für das SIEM sind Firewalls, Server, Router, IDS, IPS und Anwendungen. Das Security Information and Event Management sorgt für die Normalisierung und Strukturierung aller gesammelten Daten. Durch das Korrelieren der Datensätze ist es beispielsweise möglich, Einbruchsversuche durch fehlerhafte Anmeldeversuche und/oder unerlaubte Zugriffe der Firewall zu erkennen. Für das Sammeln der Daten sind in der Regel Software-Agenten zuständig. Diese leiten die Informationen an eine zentrale Management-Station weiter. Die zentrale Station ist für die Speicherung, Normalisierung, Strukturierung und Auswertung der Daten zuständig. Die Analysen verwenden Regeln, Korrelations-Modelle, maschinelles Lernen und Künstliche Intelligenz, um Beziehungen zwischen den Einträgen herzustellen und Auffälligkeiten zu identifizieren. Einige Systeme führen eine Vorverarbeitung der Daten in den Software-Agenten durch, um die Menge an zu übertragenden Informationen zu reduzieren.

Mit SIEM Bedrohungen rechtzeitig erkennen

Security Information and Event Management Systeme

Mit SIEM Bedrohungen rechtzeitig erkennen

21.06.16 - Security Information and Event Management, kurz SIEM, hat eine lange Tradition in der IT-Sicherheit. Trotzdem ist es hochaktuell und kann als Basis der „Next Generation Security“ verstanden werden. lesen

Die Ziele des Security Information and Event Managements

Das SIEM bietet einen Überblick über sicherheitsrelevante Ereignisse in IT-Umgebungen und hilft, gesetzliche Vorgaben oder Richtlinien und Compliance-Regularien der IT-Sicherheit zu erfüllen. Sowohl die Echtzeit-Reaktion auf Bedrohungen als auch der nachträgliche Nachweis von Sicherheitsereignissen sind möglich. Automatisierte Berichte und gezielte Alarmierungen erlauben dem IT-Sicherheitspersonal angemessen auf die unterschiedlichen Bedrohungen zu reagieren.

Vorteile durch den Einsatz eines SIEM

Durch den Einsatz des Security Information and Event Managements ergeben sich zahlreiche Vorteile. Zu diesen Vorteilen zählen:

  • schnelle und zuverlässige Erkennung von Bedrohungen
  • schnelle und angemessene Reaktion auf sicherheitsrelevante Ereignisse
  • Einhaltung von gesetzlichen Vorgaben und Compliance-Regularien
  • Einsparung von Personal im IT-Security-Umfeld durch Automatisierung
  • nachträglicher Nachweis von Sicherheitsereignissen
  • manipulations- und revisionssichere Speicherung aller sicherheitsrelevanten Ereignisse
Die beliebtesten SIEM-Anbieter 2019

IT-Awards 2019

Die beliebtesten SIEM-Anbieter 2019

27.11.19 - Der Einsatz von Security-Information-and-Event-Management-Systemen (SIEM) ist für die Security Operation Center (SOCs) von Unternehmen ein wichtiger Faktor. Sie sollen nicht nur vor Bedrohungen schützen, sondern auch das Security-Team bei der täglichen Arbeit entlasten. Dabei werden moderne Technologien künftig eine wichtige Rolle spielen. lesen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Aktuelle Beiträge zu diesem Thema

Die Rückkehr des Bösen

Ransomware-Attacken nehmen zu

Die Rückkehr des Bösen

Mehr als zwei Jahre sind seit Wannacry vergangen. Doch Ransomware-Angriffe haben seit einiger Zeit wieder Hochkonjunktur. Doch wie konnte es soweit kommen? Das liegt häufig an einer falschen Einstellung von Unternehmen bezüglich ihrer Cybersecurity. Ein Kommentar von Frank Ruge, Infoblox. lesen

Vom Passwortmanager zum PAM

Evolution des Identity Managements

Vom Passwortmanager zum PAM

Die effektive Absicherung von privilegierten Passwörtern ist eine wichtige Säule der Unternehmenssicherheit. War eine manuelle Passwort-Verwaltung bis vor ein paar Jahren noch gängige Praxis, stehen den Verantwortlichen heute zentralisierte PAM-Tools für eine automatisierte und nutzerfreundliche Überwachung von privilegierten Konten zur Verfügung. lesen

Was ist ein Blue Team?

Definition Blue Team

Was ist ein Blue Team?

Ein Blue Team hat die Aufgabe, die IT-Infrastruktur einer Organisation vor echten Angreifern sowie vor simulierten Angriffen eines Red Teams zu schützen. Es setzt sich aus organisationsinternem IT-Sicherheits-Experten zusammen und unterscheidet sich von Standard-Sicherheitsteams durch die ständige Wachsamkeit und Verteidigungsbereitschaft bei Angriffen und das unverzügliche Eingreifen bei Sicherheitsvorfällen. lesen

Asymmetrie im Cyberkonflikt

Sicherheitsprognosen 2020

Asymmetrie im Cyberkonflikt

Wie immer um diese Jahreszeit: Trends und Prognosen für das kommende Jahr, aber nicht nur. Um ein Szenario für die Zukunft zu entwerfen, wirft man am besten einen Blick auf den aktuellen Status Quo der IT-Sicherheit und die zunehmende Asymmetrie im Cyberkonflikt. lesen

Die Dos und Don’ts im Edge Computing

So geht sichere und erfolgreiche Edge-Bereitstellung

Die Dos und Don’ts im Edge Computing

Edge Computing ist auf dem Vormarsch. Bis 2025 soll das Marktvolumen auf knapp 29 Milliarden Dollar anwachsen. Während die Grenzen der Rechenzentren – von Compute über Networking bis hin zu Storage – immer stärker verschoben werden, um den Anforderungen anspruchsvoller IoT-Anwendungen gerecht zu werden, sollten die riesigen Datenmengen von Milliarden IoT-Geräten möglichst nahe am Endbenutzer verarbeitet werden. lesen

Die Zeit ist reif für Zero Trust!

Sicherheitsprognosen 2020

Die Zeit ist reif für Zero Trust!

2020 wird nicht nur das IT-Sicherheitsgesetz 2.0 die Anforderungen an kritische Infrastrukturen deutlich ändern, sondern es gelangen auch weitere dringende Themen in den Vordergrund. Dazu gehört nach den Trendaussagen von Detlev Henze, Geschäftsführer TÜV Trust IT, TÜV Austria, der Zero Trust-Ansatz ebenso wie agile ISMS. Zudem wird der Bedarf am Standard IEC 62443 in der OT steigen und der Aspekt der Usable Security zusätzlich in den Fokus rücken. lesen

Probleme beim Management von Benutzerrechten

„Pain Points“ beim Berechtigungs­management

Probleme beim Management von Benutzerrechten

Die Verwaltung von Benutzerkonten und Zugriffsrechten ist kein so spannendes Aufgabenfeld wie zum Beispiel die Planung des ersten Einsatzes einer KI-gesteuerten Software im Unternehmen. Trotzdem ist Management und Kontrolle von Zugriffen allgegenwärtig und leider viel zu häufig von unterschätzter Wichtigkeit. lesen

Wichtige Tools für den CISO

Werkzeuge für die Steuerung der Security

Wichtige Tools für den CISO

Die Security leidet eher unter zu vielen Tools als unter zu wenigen. Trotzdem sollten CISOs für bestimmte Aufgaben Softwarewerkzeuge einsetzen, um ihre anspruchsvollen Aufgaben besser bewältigen zu können. Das beginnt mit dem Security Project Management und reicht bis zu Tools für Risk Management. Wir nennen die wichtigsten Bereiche und geben Beispiele. lesen

Eine kurze Geschichte von SIEM

20 Jahre Security Information and Event Management

Eine kurze Geschichte von SIEM

Security Information and Event Management (SIEM) hat sich von einer einst neuen, revolutionären Sicherheitstechnologie zur aktuellen Benchmark der Sicherheitsbranche entwickelt. Stephen Gailey berichtet aus erster Hand über seine fast 20 Jahre Erfahrung mit mehreren Generationen von SIEM. lesen

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45583081 / Definitionen)