Malware-Scan per Rescue Disk

Antivirus Boot CDs im Test – System und Dateien im Notfall retten

Seite: 6/6

Firmen zum Thema

Fazit

Mit dem Avira Antivir Rescue System und der Kaspersky Rescue Disk konnte sich in unserem kleinen Usability-Test zwei Lösungen besonders hervortun:

  • Die Kaspersky-Lösung trumpft mit diversen Scan-Optionen und Gefahrenkategorien sowie Sonderfunktionen auf. Darunter leidet allerdings auch die Übersicht, der Nutzer muss sich durch mehr Menüs hangeln.
  • Das Avira Antivir Rescue System lässt weniger Einstellmöglichkeiten zu, ist dafür aber einfacher zu bedienen. Noch dazu ist sie in Relation (Anzahl der gescannten Dateien) die schnellste Lösung im Test.

Beide Lösungen können auch von Unternehmen genutzt werden und bieten eine ausgereifte grafische Oberfläche, was sich allerdings auch in der Größe der ISO-Dateien niederschlägt. Die mit Abstand schlankste Lösung bei ebenso reichhaltigem Funktionsumfang ist die AVG Rescue CD. Hier wartet man dafür etwas länger auf das Scan-Ergebnis.

F-Secure muss sich wohl oder übel mit dem letzten Platz zufrieden geben. Für den Scan benötigt die Lösung angesichts der Konkurrenz-Leistungen deutlich zu lange; manuelle Einstellungsmöglichkeiten bieten sich dem Anwender – abgesehen von den beiden Scan-Bereichen – überhaupt nicht. Ebenso wenig Einfluss hat der Nutzer auf die Aktionen nach dem Scan. Hier besteht zweifelsohne Nachholbedarf.

Inhalt

  • Seite 1: Notnagel Rescue Disk
  • Seite 2: AVG Rescue CD
  • Seite 3: Avira Antivir Rescue System
  • Seite 4: F-Secure Rescue CD
  • Seite 5: Kaspersky Rescue Disk
  • Seite 6: Fazit

(ID:2049487)