Malware-Bedrohungen

Gesundheitswesen wehrt sich gegen Emotet und TrickBot

| Redakteur: Ira Zahorsky

Im vergangenen Jahr hatte das Gesundheitswesen hauptsächlich mit Trojanern zu kämpfen.
Im vergangenen Jahr hatte das Gesundheitswesen hauptsächlich mit Trojanern zu kämpfen. (© fotomek – stock.adobe.com)

Dem Quartalsbericht von Malwarebytes über Cybercrime-Taktiken und -Techniken zufolge, in dem das Unternehmen die drei ersten Quartale 2019 mit denen des Vorjahres vergleicht, gab es eine Zunahme von 60 Prozent bei der Bedrohungserkennung im US-Gesundheitssektor.

Laut den Auswertungen von Malwarebytes über ihre Produktdaten hatte das US-amerikanische Gesundheitswesen in den ersten drei Quartalen dieses Jahres hauptsächlich mit Malware vom Typ Trojaner zu kämpfen, die im dritten Quartal 2019 um 82 Prozent gegenüber dem Vorquartal angestiegen ist. Die beiden branchenübergreifend gefährlichsten Trojaner der Jahre 2018-2019, Emotet und TrickBot, sind dabei die beiden Hauptschuldigen. Anfang 2019 stiegen vor allem die Erkennungen von Emotet, gefolgt von einer Welle an TrickBot-Erkennungen innerhalb der zweiten Jahreshälfte. Das Gesundheitswesen ist im Moment die siebtgrößte Zielbranche von Cyber-Kriminellen.

Aufgrund der veralteten Infrastruktur, niedriger IT-Budgets und einer Fülle von persönlich identifizierbaren Informationen (PII) haben sich vor allem Gesundheitseinrichtungen zu attraktiven Zielen von Cyber-Kriminellen entwickelt. Diese nutzen Schwachstellen in der Software von Drittanbietern genauso aus wie schwache Sicherheitsvorkehrungen, die Fahrlässigkeit von Mitarbeitern, Benutzerfehler und ungenügende Patch-Sequenzen.

„Das Gesundheitswesen ist für unsere Bevölkerung, Industrie und Wirtschaft von entscheidender Bedeutung. Daher ist es besonders besorgniserregend, dass es in den Fokus von Cyber-Kriminellen gerückt ist", so Adam Kujawa, Director der Malwarebytes Labs. „Emotet, TrickBot, Exploit und Backdoor-Malware, die auf Gesundheitsorganisationen abzielt, sind dafür bekannt, dass sie versteckte Ransomware-Schadensfunktionen in ihren Angriffsprozessen ablegen."

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46274407 / Malware)