Microsoft Patchday Juli 2019

Patchday behebt Fehler und Schwachstellen in Windows

| Autor / Redakteur: Thomas Joos / Peter Schmitz

Auch zum Patchday im Juli 2019 hat Microsoft wieder wichtige Security-Updates und Bugfixes für Windows und Windows Server veröffentlicht.
Auch zum Patchday im Juli 2019 hat Microsoft wieder wichtige Security-Updates und Bugfixes für Windows und Windows Server veröffentlicht. (Bild: gemeinfrei / Pixabay)

Microsoft hat zum Patchday im Juli 2019 für alle aktuellen Windows 10-Versionen kumulative Updates bereitgestellt. Auch die aktuelle Windows 10-Version erhält ein Update und einige Fehlerbehebungen. Die Updates beheben mehrere, teils nicht näher benannte Fehler und einige Probleme mit dem Verschlüsselungs­system BitLocker.

Neben Windows 10 erhalten auch Windows 7, Windows 8.1 und die aktuellen Windows-Server-Versionen Updates ab Windows Server 2008 R2. Hier gibt es teilweise wieder Probleme mit Antivirus-Software von McAfee. Microsoft warnt in den zugehörigen Patchnotes davor. Betroffen sind vor allem McAfee Endpoint Security (ENS) Threat Prevention 10.x, McAfee Host Intrusion Prevention (Host IPS) 8.0 oder McAfee VirusScan Enterprise (VSE) 8.8.

Vor der Installation von Updates auf Rechnern kann es sinnvoll sein, die dazu gehörigen Artikel zu lesen. Diese wurden in diesem Beitrag verlinkt. Bezüglich der Sicherheitsupdates stellt Microsoft regelmäßig Release Notes für die Updates am Patchday zur Verfügung. In diesen wird genauer beschrieben, welche Sicherheitslücken geschlossen werden.

Windows-Updates mit kostenlosen Tools im Griff

Tools für Updates und Installationspakete

Windows-Updates mit kostenlosen Tools im Griff

08.01.19 - Mit einigen praktischen und vor allem kostenlosen Zusatztools, auch von Microsoft, können Admins Probleme mit Windows Updates in Windows 10 ganz einfach beheben. Auch das Erstellen eigener Installationsmedien ist mit Zusatztools möglich. Wir geben einen Überblick zu den Möglichkeiten und stellen die besten Tools vor. lesen

Am Patchday im Juli 2019 erhalten auch die Long Term Services Channel (LTSC)-Versionen von Windows 10 Updates. Dazu gehört zum Beispiel Windows 10 Version 1709. Auch Windows 10 Version 1703 LTSC wird aktualisiert. Die neuste Windows-Server-Version 1903 wird ebenfalls aktualisiert. Die Updates benötigen in den meisten Neufällen einen Neustart des Computers.

Windows 7 und Windows Server 2008 R2

Für Windows 7 SP1 und Windows Server 2008 R2 SP1 hat Microsoft ebenfalls ein Monthly Rollup bereitgestellt. Hier werden Sicherheitslücken geschlossen, die Microsoft nicht näher benennt, und verschiedene Komponenten aktualisiert. Dazu gehören Microsoft Graphics Component, Windows Storage und Filesystems, Windows Shell, Windows Input, Composition und Windows Kernel. Das Update kann direkt über die Update-Funktion in Windows 7 und Windows Server 2008 R2 installiert werden.

Windows 8.1 und Windows Server 2012 R2

Für Windows 8.1 und Windows Server 2012 R2 stellt Microsoft ebenfalls ein Monthly Rollup (KB4507448) zur Verfügung. Das Sicherheitsupdate enthält Verbesserungen und Korrekturen, die Teil des Updates KB4503283 (veröffentlicht am 20. Juni 2019) waren. Außerdem behebt das Update ein Problem, das dazu führen kann, dass BitLocker in den Wiederherstellungsmodus wechselt, wenn BitLocker gleichzeitig mit der Installation von Updates bereitgestellt wird. Außerdem werden Sicherheitsupdates für Windows Wireless Networking, Windows Server, Windows Storage und Filesystems, Microsoft Graphics Component, Windows Input und Composition, Windows Kernel, Windows App Platform und Frameworks installiert.

Windows 10 Version 1903 und Windows Server 1903

Das Update KB4507453 behebt Probleme bei Mixed Reality nach dem Anschließen eines Headsets. Außerdem werden Qualitätsprobleme behoben, die einige Benutzer bei der Verwendung von Windows Mixed Reality (WMR) Headsets mit SteamVR-Inhalten haben können. Auch ein Problem des BitLocker-Verschlüsselungsmodus wird behoben. Das Update enthält auch Aktualisierungen zur Verbesserung der Sicherheit bei der Verwendung von Internet Explorer, Microsoft Edge, Wireless-Technologien und Microsoft Office-Produkten.

Microsoft hat auch ein Update für den Windows Update Client veröffentlicht, um die Zuverlässigkeit zu verbessern. Jedes Gerät mit Windows 10, das so konfiguriert ist, dass es automatisch Updates von Windows Update erhält wird verbessert. Windows 10 Enterprise und Pro, erhalten das neueste Windows 10 Feature-Update, das auf Gerätekompatibilität und Windows Update for Business Aufschubrichtlinie basiert. Das gilt nicht für Langzeit-Service-Editionen.

Windows 10 Version 1607, 1703, 1709, 1803, 1809 und Windows Server 2016/2019 und 1809

Auch Windows 10 Version 1803 und Version 1809 werden mit einem kumulativen Update aktualisiert:

  • Aktualisiert ein Problem mit dem BitLocker-Verschlüsselungsmodus.
  • Aktualisiert ein Problem, das dazu führen kann, dass das System nicht mehr reagiert, wenn eine Anwendung die CameraCaptureUI-API verwendet (Windows 10 Version 1809).
  • Updates zur Verbesserung der Sicherheit bei der Verwendung von Internet Explorer, Microsoft Edge, Wireless-Technologien und Microsoft Office-Produkten.

Das Update für Windows 10 Version 1809 steht auch für Windows Server 1809 und Windows Server 2019 zur Verfügung.

Windows 10 Version 1709 und Windows 10 Version 1703 werden ebenfalls aktualisiert. Hier werden die gleichen Funktionen repariert, wie auch in den aktuelleren Windows 10-Versionen. Bei Windows 10 Version 1703 wird noch ein Problem mit Hyper-V in Zusammenarbeit mit BitLocker behoben. Bei Windows 10 Version 1607 werden die gleichen Probleme behoben, wie bei den anderen Windows 10-Versionen.

Windows 10 Mobile Version 1709

Auch wenn das System kaum eingesetzt wird, bietet Microsoft auch kleinere Updates für Windows 10 Mobile Version 1709.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46018874 / Sicherheitslücken)