Suchen

COVID-19 und die Security-Folgen SentinelOne Core bis 16. Mai 2020 kostenlos

| Redakteur: Peter Schmitz

SentinelOne will im Rahmen der Corona-Krise zur Förderung der Business Continuity und der öffentlichen Gesundheit beitragen. Das Unternehmen stellt seine Endpoint Protection-Plattform SentinelOne Core ab sofort, bis zum 16. Mai 2020 kostenlos zur Verfügung gestellt. So soll Firmen und deren Mitarbeitern ein sicheres Arbeiten von zu Hause aus ermöglicht werden.

Firmen zum Thema

SentinelOne bietet kostenlosen Zugang zu seiner KI-gestützten Endpoint Protection-Plattform, um Unternehmen dabei zu unterstützen, sicher aus der Ferne zu arbeiten.
SentinelOne bietet kostenlosen Zugang zu seiner KI-gestützten Endpoint Protection-Plattform, um Unternehmen dabei zu unterstützen, sicher aus der Ferne zu arbeiten.
(Bild: gemeinfrei / Pixabay )

SentinelOne stellt seine Endpoint Protection-Plattform SentinelOne Core ab sofort kostenlos zur Verfügung. Unternehmen sollen damit die Möglichkeit erhalten, ihre Mitarbeiter auch an den entferntesten Standorten abzusichern, während die Welt COVID-19 bekämpft. SentinelOne Core wird ab sofort und bis zum 16. Mai 2020 kostenlos zur Verfügung stehen und schützt autonom Unternehmen jeder Größe mit KI-gestützter, nativer Cloud-Technologie bei der Identifizierung von Cyberangriffen und ist in Sekundenschnelle einsatzbereit.

„Angesichts der Coronavirus-Epidemie müssen wir das Internet und die Geräte schützen, insbesondere da viele Unternehmen plötzlich gezwungen sind, die Arbeit von zu Hause aus auf einer komprimierten Zeitachse zu erledigen“, sagt Tomer Weingarten, CEO und Mitbegründer von SentinelOne. „In diesen schwierigen Zeiten wird SentinelOne nicht untätig zusehen und Cyberkriminellen die Oberhand überlassen. Die Ziele sind anfälliger denn je, insbesondere in den Bereichen Wirtschaft und Gesundheitswesen. Durch die kostenlose Bereitstellung von SentinelOne Core unterstützen wir Unternehmen dabei, der Sicherheit Vorrang einzuräumen und gleichzeitig Angreifer zu stoppen, die hoffen, einen Vorteil aus dieser globalen Situation zu ziehen. Das gesamte SentinelOne-Team steht hinter unserem Versprechen, in dieser Zeit der Not auf jede erdenkliche Art und Weise zu helfen.“

Die Cloud-basierte Plattform von SentinelOne lässt sich nahtlos skalieren und eignet sich daher gut für den Schutz von Unternehmen und Mitarbeitern, die schnell auf eine Work-from-Home-Umgebung umsteigen, unabhängig davon, ob sie Unternehmens- oder Privatgeräte verwenden.

Als Teil dieses kostenlosen Angebots bietet SentinelOne zum einen SentinelOne Core, die KI-gestützte Prävention, Erkennung und automatische Reaktion in einem einzigen, autonomen, leichtgewichtigen Agenten bietet, als Ersatz für ältere Antivirenprogramme in Windows-, Mac- und Linux-Betriebssystemen ohne Konnektivität oder Netzwerkabhängigkeit. Außerdem noch die Bereitstellungsdienste zur Unterstützung bei der Ferneinführung, um eine schnelle Installation und kundenspezifische Konfiguration zu gewährleisten. SentinelOne bietet Unternehmen so viele Lizenzen an, wie sie benötigen – ohne Einschränkungen. Dieses zeitnahe Angebot stellt Sicherheitsexperten in einer Zeit erheblicher Herausforderungen sofort wertvolle Ressourcen zur Verfügung.

Viele cyberkriminelle Gruppen nutzen die Bedenken von COVID-19, um neue Malware-Workloads zu liefern und neue Techniken zu testen. Das patentierte ActiveEDR von SentinelOne ermöglicht es Sicherheitsteams, den Kontext und die Ursache eines potenziellen Eindringens schnell zu verstehen und autonom darauf zu reagieren. Damit wird Cybersicherheitsexperten ein entscheidender Dienst zur Verfügung gestellt, die versuchen, eine schwierige Zeit voller Umwälzungen am Arbeitsplatz zu überstehen, die leicht zu neuen Schwachstellen führen kann. Da die überwiegende Mehrheit der Belegschaft ihre Gewohnheiten ändert, war die Sicherung des weltweiten Handels, der Kommunikation und der Kreativität noch nie so wichtig wie heute.

„Die Welt ist vereint und konzentriert sich auf den Umgang mit einer Epidemie“, fügt Weingarten hinzu. „Das Letzte, was man jetzt noch braucht, sind Cyberangriffe, die Unternehmen und Arbeitnehmer noch mehr belasten. Wir sind entschlossen, unseren Teil dazu beizutragen, und hoffen, dass unser Beitrag es den Unternehmen ermöglicht, geschützt zu bleiben, während die Welt dem Coronavirus ausgesetzt ist.“

(ID:46414581)