Suchen

SafeStick sorgt mit automatischer Verschlüsselung für Datensicherheit USB-Speicherstick mit AES-Verschlüsselung und Passwortschutz

| Redakteur: Florian Karlstetter

Prosoft erweitert mit SafeStick des schwedischen Anbieters Blockmaster sein Portfolio im Bereich Endpoint Security und Data Loss Prevention. Das USB-Flash-Laufwerk stellt dank automatischer 256-bit AES-Verschlüsselung und zusätzlichem Passwortschutz sicher, dass Daten nicht unberechtigt eingesehen werden können.

Firmen zum Thema

SafeStick verschlüsselt gespeicherte Daten automatisch und ist in Größen von 512 MByte bis 32 GByte erhältlich.
SafeStick verschlüsselt gespeicherte Daten automatisch und ist in Größen von 512 MByte bis 32 GByte erhältlich.
( Archiv: Vogel Business Media )

SafeStick ist ein passwortgeschütztes USB-Flash-Laufwerk mit automatischer Hardwareverschlüsselung. Der mobil einsetzbare Speicher erfordert keine Software und kann an jedem Windows-PC sofort eingesetzt werden.

Ein Intel 8051-Prozessor sorgt beim dem Flash-Laufwerk für die automatische 256-Bit-Verschlüsselung nach AES (Advanced Encryption Standard). Damit kann ein Anwender die Datenchiffrierung weder vergessen noch deaktivieren. Bei zu häufiger Eingabe eines falschen Passwortes werden die gespeicherten Daten bei Bedarf außerdem komplett gelöscht.

SafeStick ist in Größen von 512 MByte bis 32 GByte erhältlich, eine Version mit 64 GByte Kapazität soll in Kürze folgen. Unterstützt werden alle Microsoft-Betriebssysteme ab Windows 2000 SP4, über VMware ist auch die Anbindung an Linux und MacOS X möglich.

In Deutschland ist der USB-Speicher bei Prosoft erhältlich. Als Einführungspreis nennt der Anbieter für die 512 MByte-Variante 39,90 Euro, SafeStick mit vier GByte Speicherkapazität kostet 69,90 Euro. Darin enthalten ist jeweils der kostenlose Versand innerhalb Deutschlands.

(ID:2013350)