Suchen

Interview zu SafeToGo USB-Stick von Giesecke & Devrient

Verschlüsselte USB-Sticks zentral verwalten

Seite: 3/4

Firmen zum Thema

Security-Insider: Vor welchen Gefahren schützen mich diese Funktionen?

Korherr: Die gerade beschriebenen Funktionen schützen hauptsächlich vor Datenverlust. Mit einer weiteren SafeConsole Funktion verhindern Sie, dass schützenswerte Dateitypen auf USB-Sticks kopiert werden können. Diese Funktion ergänzt DLP Lösungen und schützt Organisationen gegen Datendiebstahl. Die Verbreitung von USB-Viren wird verhindert, indem festgelegt werden kann, welche Dateien gestartet werden dürfen. Alle anderen Dateien, darunter auch Malware wird damit nicht aktiv und kann sich deshalb nicht verbreiten.

Zusätzlich kann ich durch diese Funktion erreichen, dass immer eine identische GUI oder bestimmte Applikationen wie z.B. ein Virenscanner gestartet wird, sobald der USB-Stick angesteckt wird. SafeConsole kann auch einen Schreibschutz aktivieren, wenn der Anwender sich nicht mehr im eigenen Netzwerk befindet. Damit verhindern Sie aktiv die Malware-Infektion von USB-Sticks. Zur Not kann ich einen verlorenen USB-Stick remote löschen, egal wo er sich befindet.

Security-Insider: Sie schreiben, dass die USB-Sticks, wenn ich sie verliere, vor fremden Zugriffen geschützt bleiben. Wie funktioniert dieser Sperrvorgang genau?

Korherr: Um die hardwareverschlüsselten Daten auf dem USB-Stick zu entschlüsseln, ist ein starkes Passwort einzugeben. Bei SafeToGo ist es achtstellig, wobei Großbuchstaben und Zahlen enthalten sein müssen. Daraus ergeben sich 218 Billionen Passwortkombinationen. Ein Counter auf dem SafeToGo protokolliert fehlerhafte Passworteingaben und setzt den USB-Stick ab der 21. Falsch-Eingabe zurück und löscht damit alle darauf befindlichen Daten unwiederbringlich.

Alle diese Vorgänge passieren ausschließlich auf der Hardware des USB-Sticks und nicht lokal auf dem PC und sind deshalb nicht manipulierbar. Unter normalen Umständen sind das Passwort und damit die auf dem USB-Stick gespeicherten Daten absolut sicher. Die Passwortstärke und die Wechselintervalle können übrigens mit SafeConsole geändert werden.

(ID:33803880)