Suchen

Hardware-Kompatibilität und Funktionen von Safeguard Enterprise verbessert Verschlüsselung sensibler Daten auf allen Endgeräten und Speichermedien

Redakteur: Stephan Augsten

Der Security-Anbieter Sophos stellt eine neue Version der Datensicherheitslösung Safeguard Enterprise vor, die im Zuge der Übernahme von Utimaco ins Produktportfolio aufgenommen wurde. Neben einer erweiterten Hardware-Kompatibilität soll Safeguard Enterprise 5.4 Verbesserungen bei der Benutzerfreundlichkeit und Administration bieten.

Firmen zum Thema

Safeguard Enterprise 5.4 wird erstmals unter dem Sophos-Brand vertriebem und soll etliche Verbesserungen bieten.
Safeguard Enterprise 5.4 wird erstmals unter dem Sophos-Brand vertriebem und soll etliche Verbesserungen bieten.
( Archiv: Vogel Business Media )

Die modulare Datensicherheitslösung Safeguard Enterprise bietet Funktionen zur transparenten Verschlüsselung von Daten auf Desktops, Laptops, PDAs und externen Speichermedien sowie zur Sicherung von Benutzerdaten verschiedener Arbeitsgruppen. Außerdem soll sie den sicheren Datenverkehr über physikalische und drahtlose Schnittstellen sowie externe Datenspeicher gewährleisten.

An dieser Stelle setzt eine der Verbesserungen von Safeguard Enterprise 5.4 an: Jeder Besitzer eines Mediums erhält jetzt ein Single Sign-on Kennwort zum Zugriff auf alle verschlüsselten Dateien seines Wechseldatenträgers – unabhängig von den zur Verschlüsselung verwendeten Schlüsseln.

Für mehr Benutzerfreundlichkeit sollen auch eine unkomplziertere Darstellung lokaler Schlüssel sowie eine einfachere Erstverschlüsselung sorgen. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, zentral einen Ordner auf Wechselmedien zu definieren, in dem sich Dateien speichern lassen, die generell nicht verschlüsselt werden sollen.

Neben dem Schutz ihrer Daten vor Verlust, Diebstahl und Missbrauch können Safeguard-Kunden mit der Lösung ihre Datensicherheits-Richtlinien unternehmensweit durchsetzen. Die Administration der Lösung erfolgt über das zentrale Management-Center. Dabei lassen sich laut Sophos auch externe Sicherheitsanwendungen problemlos einbinden und verwalten.

Einfachere Installation und Passwort-Wiederherstellung

Auch bei der Ausfalltoleranz und Hardware-Kompatibilität soll SafeGuard Enterprise 5.4 deutliche Fortschritte bieten. So hat Sophos nach eigenen Angaben unter anderem die Abhängigkeit der Hardware und des BIOS beim Start eines Endgerätes nach erfolgter Authentifizierung verringert (Power-on-Authentication, kurz POA).

Das Setup-Programm ist mit Listen bekannter Hardware vorkonfiguriert. Eventuell erforderliche Kompatibilitätseinstellungen für die entsprechende Hardware werden laut Sophos automatisch beim Setup vorgenommen.

Bei der Wiederherstellung vergessener Passwörter bietet Safeguard Enterprise im Standalone-Modus eine neue Alternative: Mit Local Self Help kann der Benutzer vergessene Passwörter durch die Beantwortung einer zufälligen Auswahl zuvor gespeicherter Fragen wiederherstellen. Der Benutzer ist nicht vom Helpdesk-Mitarbeiter abhängig und benötigt somit keine Online- oder Telefonverbindung.

Zu den weiteren Verbesserungen zählt Sophos unter anderem die mandantenfähige Managementkonsole, eine höhere Boot-Geschwindigkeit sowie Fehlertoleranz bei der Active-Directory-Synchronisierung und die Unterstützung von SQLServer 2008. Dank Multiboot-Fähigkeit sei es möglich, mehrere verschlüsselte Windows-Betriebssysteme auf einem PC zu installieren. Außerdem können optionale Schlüssel für Domänen und Arbeitsgruppen zur gemeinsamen Nutzung verschlüsselter Medien eingerichtet werden.

Verfügbarkeit

http://www.sophos.com/products/enterprise/encryption/safeguard-enterprise/

[Die Datensicherheitslösung Sophos SafeGuard Enterprise 5.4]]$ ist ab sofort bei allen Sophos- und Utimaco-Partnern erhältlich. Wie bei allen anderen Sophos-Produkten sind der technische 24/7-Support sowie Upgrades in der Lizenz von Safeguard Enterprise enthalten.

(ID:2040509)