Suchen

KnowBe4-Benchmarking Report 2020 Security Awareness bringt messbar mehr Sicherheit

| Redakteur: Peter Schmitz

Security-Awareness-Anbieter KnowBe4 hat die Ergebnisse seines Benchmarking Reports 2020 zum Thema „Phishing by Industry“ veröffentlicht. Gemessen wird der sogenannte Phish-Prone-Percentage (PPP), der angibt, wie viele Mitarbeiter eines Unternehmens wahrscheinlich auf einen Phishing- oder Social-Engineering-Betrug hereinfallen würden.

Firma zum Thema

Der KnowBe4-Benchmarking Report 2020 zeigt: 38 Prozent der ungeschulten Mitarbeiter fallen auf Phishing herein.
Der KnowBe4-Benchmarking Report 2020 zeigt: 38 Prozent der ungeschulten Mitarbeiter fallen auf Phishing herein.
(Bild: gemeinfrei / Pixabay )

Der Basis-Phishing-Test wurde von KnowBe4 in Unternehmen durchgeführt, die bisher kein Security Awareness Training absolviert hatten. Die Ergebnisse zeigten ein hohes Risiko, mit einem durchschnittlichen anfänglichen Basis-PPP-Wert von 38 Prozent, was einem Anstieg von 8 Prozent gegenüber 2019 entspricht – und zwar über alle Branchen und Unternehmensgrößen hinweg. Jedes Unternehmen, unabhängig von seiner Größe und seiner Hierarchieebenen, ist ohne computergestütztes Training anfällig für Phishing und Social Engineering.

„Wir sehen weiterhin einen Trend, dass der PPP von Unternehmen von Jahr zu Jahr steigt“, sagt Stu Sjouwermann, CEO von KnowBe4. „Diese Ergebnisse zeigen die Notwendigkeit für New School-Security Awareness Trainings und regelmäßig simulierte Phishing-Tests. Für uns als Sicherheitsexperten bedeutet dies, unsere Endnutzer so zu schulen, dass sie bestmöglich vorbereitet sind und die erforderlichen Kenntnisse besitzen, um die sich wandelnden Cyber-Bedrohungen zu erkennen.“

Nach 90 Tagen computergestütztem Training und simulierten Phishing-Tests konnte der durchschnittliche PPP um über 60 Prozent reduziert werden und fiel von 38 auf 14 Prozent. Nach einem Jahr monatlicher simulierter Phishing-Tests und regelmäßiger Schulungen sank der PPP sogar auf nur 5 Prozent. Über alle Branchen hinweg konnte eine durchschnittliche Verbesserungsrate von 87 Prozent vom ersten Test bis zum Ende eines 12-monatigen Trainings erzielt werden.

(ID:46573787)