Definition IT-Sicherheit

IT-Security umfasst die Sicherheit der ganzen IT

| Autor / Redakteur: Oliver Schonschek / Peter Schmitz

IT-Sicherheit schützt Informationen und alle Systeme, mit denen Informationen verarbeitet, genutzt und gespeichert werden.
IT-Sicherheit schützt Informationen und alle Systeme, mit denen Informationen verarbeitet, genutzt und gespeichert werden. (Bild: Pixabay / CC0)

IT-Sicherheit reicht vom Schutz einzelner Dateien bis hin zur Absicherung von Rechenzentren und Cloud-Diensten. IT-Security gehört zu jeder Planung und Maßnahme in der IT und ist grundlegend für die Compliance im Unternehmen.

Unter IT-Sicherheit versteht man alle Planungen, Maßnahmen und Kontrollen, die dem Schutz der IT dienen. Der Schutz der IT hat drei klassische Ziele: Die Vertraulichkeit der Informationen, die Integrität der Informationen und Systeme und die Verfügbarkeit der Informationen und Systeme. Der Schutz der IT-Systeme vor Ausfall und die notwendige Belastbarkeit der IT-Systeme ist grundlegend für die Aufrechterhaltung des Geschäftsbetriebs, für die Business Continuity.

Im Gegensatz zur Datensicherheit geht es in der IT-Sicherheit nicht nur um personenbezogene Daten, für die der rechtlich geforderte Datenschutz Sicherheitsmaßnahmen verlangt. Es geht vielmehr um alle Arten von Informationen, die es zu schützen gilt.

Es ist jedoch zu kurz gegriffen, wenn man IT-Sicherheit als Informationssicherheit versteht, denn nicht nur Informationen müssen geschützt werden, sondern auch alle Systeme, mit denen Informationen verarbeitet, genutzt und gespeichert werden.

IT-Security bedeutet Schutz von Informationen und IT-Systemen

Zu den IT-Systemen gehören einerseits die Endgeräte (Endpoint), die die Nutzer verwenden, darunter PCs, Notebooks, Tablets und Smartphones. Der Teil der IT-Sicherheit, der sich mit dem Schutz der Endpoints befasst, wird Endpoint Security genannt.

Auch die Betriebssysteme und Anwendungen, die auf den Endgeräten laufen, müssen in der IT-Sicherheit berücksichtigt werden, dies geschieht in der Betriebssystemsicherheit und Applikationssicherheit.

IT-Sicherheit schützt die Vernetzung bis ins Internet

Die Endgeräte arbeiten heute kaum noch alleine, vielmehr sind die Geräte und Anwendungen in der Regel über Netzwerke miteinander verknüpft. Die Vernetzung kann dabei über das firmeninterne Netzwerk hinausgehen und Verbindungen über das Internet einschließen.

Wenn man die Sicherheit der Vernetzung, die Netzwerksicherheit gewährleisten will, muss man deshalb auch an Internetsicherheit und an Cloud-Sicherheit denken, da viele Anwendungen und IT-Ressourcen inzwischen als Cloud-Dienst bezogen werden.

Mit der Verbindung ins Internet kommen neue Risiken und Gefahren ins Spiel, die bei der Planung und Umsetzung der IT-Sicherheit stark ins Gewicht fallen müssen: die Cyber-Bedrohungen, darunter die Hackerangriffe auf IT-Systeme und Informationen über das Internet.

IT-Security schützt auch den Nutzer

Der Anwender selbst steht ebenfalls im Fokus der IT-Sicherheit. Informationen und IT-Systeme lassen sich nur dann schützen, wenn sichergestellt ist, dass nur legitimierte Nutzer die Informationen und Systeme verwenden und dass die legitimen Anwender nur die für sie freigegebenen Systeme und Informationen nutzen.

Dabei wird dem Nutzer eine digitale Identität zugewiesen, die zu schützen ist und der definierte Berechtigungen zugeteilt werden. Identity- und Access-Management (IAM) ist deshalb ein zentraler Bestandteil der IT-Sicherheit.

IT-Sicherheit muss Schwachstellen verhindern und Compliance gewährleisten

Die IT-Sicherheit ist immer dann bedroht, wenn es eine Schwachstelle gibt, die ein Angreifer ausnutzt oder die zu Fehlern in der IT führt. Mit dem Schwachstellen-Management sollen deshalb Schwachstellen oder Sicherheitslücken aufgespürt und geschlossen werden.

Die gefährlichste Schwachstelle in der IT ist eine lückenhafte IT-Security. Die häufig zu hörende Aussage, dass es keine hundertprozentige Sicherheit gebe, gilt auch in der IT. Trotzdem muss die IT-Sicherheit dem Risiko und Schutzbedarf für Informationen und Systeme entsprechend so umfassend wie möglich ausgelegt sein.

Eine Konzentration auf nur einen Teilbereich der IT-Sicherheit kann die komplette IT-Security untergraben. Die Gewährleistung einer umfassenden IT-Sicherheit ist deshalb auch grundlegend für die Einhaltung von vertraglichen und rechtlichen Regelwerken und damit für die Compliance im Unternehmen.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Aktuelle Beiträge zu diesem Thema

Security Services sind gefragter denn je

Gartner-Prognose

Security Services sind gefragter denn je

Gartner wagt für die weltweiten Marktzahlen für IT-Security einen Blick in die Glaskugel. Besonders bei Security Services erwarten die Marktforscher starke Umsätze. Cloud Security läuft dagegen eher schleppend. lesen

Ohne IT steht der Betrieb still!

Hohes Risiko für Betriebsunterbrechungen

Ohne IT steht der Betrieb still!

Ein reibungsloser Datenzugriff ist heute bei vielen Unternehmen in Deutschland Grundbedingung, um den Betrieb aufrecht zu erhalten. Hackerangriffe können deshalb den Geschäftsbetrieb und die Existenz von Unternehmen bedrohen. Das zeigen die Ergebnisse einer Umfrage der internationalen Anwaltssozietät Bird & Bird in Zusammenarbeit mit YouGov Deutschland. lesen

Dropbox, AWS und Co. – alles (k)ein Problem?

US-Firmen und die DSGVO

Dropbox, AWS und Co. – alles (k)ein Problem?

Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) stellt nahezu alle Unternehmen vor Herausforderungen. Ganz egal, ob mittelständisches Unternehmen in Oberfranken oder Tech-Riese im Silicon Valley: Von den neuen Datenschutzbestimmungen wird kaum jemand verschont. lesen

Datenschutz-Zertifizierung von Cloud-Diensten

Forschungsprojekt AUDITOR

Datenschutz-Zertifizierung von Cloud-Diensten

Damit Cloud-Dienste trotz Datenschutz-Grund­verordnung (DSGVO) weiterhin einfach und rechtskonform nutzbar sind, hat das Bundes­wirtschafts­ministerium (BMWi) zusammen mit Partnern aus Forschung und Wirtschaft das Forschungs­projekt AUDITOR gestartet. Damit soll eine europaweit anerkannte Zertifizierung von Cloud-Diensten nach Maßgabe der DSGVO entwickelt werden. lesen

Sicherheitslücke macht aktuelle Laptops angreifbar

Schwachstelle in Notebook-Firmware

Sicherheitslücke macht aktuelle Laptops angreifbar

Sicherheitsexperten von F-Secure haben eine Schwachstelle in modernen Computern entdeckt, die es Hackern ermöglicht, Verschlüsselungscodes und andere kritische Informationen zu stehlen. Die Forscher warnen Hersteller und Nutzer von PCs, dass die gegenwärtigen Sicherheitsmaßnahmen nicht ausreichen, um Daten in verlorenen und gestohlenen Laptops zu schützen. lesen

Synchronized Security –Start in eine neue IT-Security-Welt

[Gesponsert]

Kommunizierende und intelligenten Technologien auf dem Vormarsch

Synchronized Security –Start in eine neue IT-Security-Welt

Eine moderne Cyberabwehr besteht schon lange nicht mehr aus verschiedenen Silo-Lösungen, sondern tauscht Informationen aus. So können inklusive neuester Technologien wie Deep Learning auch Zero-Day-Attacken & Co. abgewehrt werden. lesen

Sicherheits-Tipps für Geschäftsreisende

Datenschutz und Cyberrisiken

Sicherheits-Tipps für Geschäftsreisende

Unternehmensdaten sind besonders auf Geschäftsreisen in Gefahr: Mit der wachsenden Vernetzung bieten sich Datendieben immer neue Möglichkeiten, um an sensible Daten und technologisches Knowhow der Geschäftsreisenden zu kommen. lesen

Schweizer Taschenmesser für die IT-Sicherheit

Security-Startups im Blickpunkt: Enginsight

Schweizer Taschenmesser für die IT-Sicherheit

Ein Schweizer Taschenmesser, gilt als das Synonym für ein kompaktes Tool, das alle notwendigen Komponenten bereitstellt, die man brauchen könnte. Das Startup Enginsight kommt zwar nicht aus der Schweiz, sondern aus Jena, aber für den Security-Admin ist deren Lösung ein elektronisches Schweizer Taschen­messer. Enginsight überwacht IT-Landschaften auf Sicherheit, Verfügbarkeit und Stabilität. lesen

Digitalisierung erfordert eine Transformation der Security

eBook Sicherheit für die digitale Transformation

Digitalisierung erfordert eine Transformation der Security

Die Digitalisierung verändert Prozesse und Abläufe in Unternehmen, sie führt zu neuen Geschäftsmodellen und dem Einsatz neuer Technologien in Wirtschaft und Gesellschaft. Aber die Digitale Transformation birgt auch neue digitale Risiken und erfordert Änderungen bei der Cyber Security. Auch die IT-Sicherheit braucht eine digitale Transformation. lesen

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44448928 / Definitionen)